Coronavirus: Jagdmesse auf Schloss Lembeck wird verschoben

Coronavirus

Die für Ende März geplanten „Internationalen Jagd- und Schützentage 2020“ auf Schloss Lembeck werden verschoben. Ein neuer Termin steht noch nicht fest.

Lembeck

11.03.2020, 14:45 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Jagdmesse wird verschoben.

Die Jagdmesse wird verschoben. © picture alliance / Sebastian Kah

Das NRW-Gesundheitsministerium hat am Dienstag (10. März) Großveranstaltungen mit mehr als 1000 Besuchern bis auf Weiteres untersagt. Auf dieser Grundlage sieht sich die Nürnberg-Messe gezwungen, die Internationalen Jagd- und Schützentage 2020 auf Schloss Lembeck zu verschieben: vom 27. bis 29. März auf ein noch festzulegendes Datum in diesem Jahr.

Petra Wolf, Mitglied der Geschäftsleitung der Nürnberg-Messe, wird in einer Pressemitteilung wie folgt zitiert: „Wir bedauern es sehr, die Internationalen Jagd- und Schützentage aufgrund des Coronavirus‘ jetzt im Frühjahr nicht durchführen zu können. Aber die Gesundheit von Ausstellern, Besuchern und Mitarbeitern geht vor.“

Jetzt lesen

Rund 100 Aussteller hatten laut Wolf für das neue Messeformat bereits eine Zusage gegeben. „Gemeinsam haben wir in den letzten Wochen und Monaten intensiv daran gearbeitet, den Besuchern eine außergewöhnliche Messe zu präsentieren“, sagte Wolf am Mittwoch.

Das positive Feedback habe gezeigt, dass man auf dem richtigen Weg sei. „Es bestärkt uns, weitere Events zu planen und die Veranstaltungsreihe fortzuführen. Aufgeschoben ist nicht aufgehoben.“

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt