JÜL gibt allen Kindern Raum

28.08.2007, 17:56 Uhr / Lesedauer: 1 min

Jahrgangsübergreifendes Lernen (JÜL) wurde von der ehemaligen SPD-geführten Landesregierung favorisiert. Die Wichernschule stellte sich der Herausforderung. Mittlerweile gibt es JÜL in allen vier Eingangsklassen der Schule. Erfahrungswerte zeigen, dass die Kinder schneller Lesen lernen, dass sie besser lernen, weil die unterschiedlichen Altersgruppen voneinander profitieren. Ein wichtiger Erfahrungswert ist aber auch, dass Aggressionen von vornherein abgebaut werden. Gleichzeitig bietet JÜL sowie Hochbegabten als auch schwächeren Kindern optimale Möglichkeiten für die individuelle Fortentwicklung. Die Wichernschule wird JÜL als Programm fortsetzen.

Lesen Sie jetzt