Jugendliche tauchten ein in die Fantasiewelt Cornelia Funkes

"Reckless"-Nacht

Sie lümmeln in ihren Riesen-Sitzsäcken und lauschen gespannt Cornelia Funkes neuem Roman "Reckless", die 15 jugendlichen Teilnehmer der langen Lesenacht im Dorstener Baumhaus. Und tauchen dabei ein in die Fantasiewelt von Cornelia Funke.

DORSTEN

von Von Iris Schmellenkamp

, 17.04.2011, 15:45 Uhr / Lesedauer: 1 min
Wenn Gisela Poppek liest, lauschen die Jugendlichen gespannt.

Wenn Gisela Poppek liest, lauschen die Jugendlichen gespannt.

Das Licht ist gedimmt, einige Kerzen brennen. Gisela Poppek liest mit Bedacht, blickt von Zeit zu Zeit in die Runde und untermalt das Gelesene mit Gesten. "Jetzt sind wir eingetaucht in die Spiegelwelt", beendet sie die Lesephase.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Reckless-Nacht im Baumhaus

Zum ersten Mal organisierte der Baumhaus-Verein eine "Reckless"-Nacht, angelehnt an den letzten Roman von Cornelia Funke.
17.04.2011
/
Wenn Gisela Poppek liest, lauschen die Jugendlichen gespannt.© Foto: Iris Schmellenkamp
In den Spielephasen ist Teamarbeit gefragt.© Foto: Iris Schmellenkamp
Bei der "Reckless"-Nacht wird nicht nur gelesen, sondern auch gebastelt.© Foto: Iris Schmellenkamp
Geruchs- und Tast-Test: In welchem Säckchen sind die Beeren?© Foto: Iris Schmellenkamp
Ralf Paprotta erklärt, was als nächstes passiert.© Foto: Iris Schmellenkamp
Schlagworte
In der vierstündigen "Reckless"-Nacht wechseln sich Vorlese- und Spielephasen ab. "Wir wollen die Lust aufs Lesen wecken", erläutert Ralf Paprotta das Ziel der Veranstaltung. Der Deutschlehrer hat die Nacht mit Gisela Poppek vom Baumhaus-Verein vorbereitet. Als Lehrer weiß er aus eigener, leidvoller Erfahrung, wie viele Schüler genervt seien von der deutschen Sprache. Heute will er zeigen, dass das Deutsche mehr zu bieten hat als die schwierige Grammatik: "Lesen bedeutet Action und Fantasie."

Begriffe erklären 

In Dreierteams sollen die Jugendlichen einen Begriff erklären, ohne ihn selbst zu verwenden. "Dieses Viech kann fliegen, hat Haare dunkel wie die Nacht..." "Rote Fee!" Schnell errät ein anderes Team das gesuchte Wort. Zur Belohnung gibt es ein Rosenblatt aus Pappe.

Obwohl sich die Lesenacht gleichermaßen an "Reckless"-Fans und Neulinge zwischen zehn und 15 Jahren richtet, drängt sich der Eindruck auf, dass die Kenner in der Überzahl sind. Selbst als die Aufgabenstellung lautet, eines der im Buch vorkommenden Fabelwesen wie zum Beispiel einen schwarzen Goyl in einer kurzen Szene darzustellen, gelingt das den Teilnehmern problemlos.

Leseratte kennt alle Bücher

Christin (14) ist eine Leseratte und eine echte Cornelia-Funke-Anhängerin. Die bekannte Tintenherz-Trilogie hat sie verschlungen und auch "Reckless" hat sie schon gelesen: "Ich finde die Bücher alle sehr gut." Auch von der Lesenacht im Baumhaus ist sie angetan. Gerade grübelt sie über die richtige Reihenfolge der Textschnipsel bekannter Märchen. Schnell ist die Lösung gefunden. Wieder ein Rosenblatt.

Am Ende wird aus all den Blättern eine große Collage gebastelt und im Baumhaus aufgehängt. Eine ewige Erinnerung an die lange "Reckless"-Lesenacht. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bilder von der Reckless-Nacht

 

 

 

www.DorstenerZeitung.de

 

Lesen Sie jetzt