Kanutour und Tuba spielen kosten Geld

17. Fall

Eine Bewohnerin der Wohnstätte Villa Keller lebt den Inklusionsgedanken und die aktive Teilhabe am gesellschaftlichen Leben schon seit einiger Zeit. Sie fährt mit der Kanu-Gruppe der Gesamtschule Wulfen einmal im Jahr zu einer mehrwöchigen Kanutour. Ihre finanziellen Mittel sind sehr begrenzt und der jährliche Urlaub in der gewachsenen Gruppe ist ihr Highlight des Jahres.

Dorsten

16.12.2016, 12:34 Uhr / Lesedauer: 1 min

Durch diese Kanutouren erfährt sie ein intensives Gruppengefühl und lernt auch andere Länder kennen. Nach diesen Kanutouren kommt sie immer ausgeglichen und mit neuer Kraft für ihren sonst nicht immer einfachen Alltag zurück, da sie auch keine aktive Sprache zu Verständigung einsetzen kann.

Es wäre schade, wenn sie aus finanziellen Gründen nicht mehr an diesen jährlichen Kanutouren teilnehmen könnte. Die mehrwöchige Tour kostet ca. 300 Euro. FALL 17 A

Musiktalentiert

In der Villa Keller lebt ein Bewohner, der ein ungewöhnliches Talent im musikalischen Bereich besitzt.

Er ist im Alltag ein sehr unruhiger Mensch, der sich nur bedingt gut in den Gruppenalltag integrieren lässt. Ruhe und Entspannung findet er, wenn man mit ihm musiziert. Vor einiger Zeit äußerte er den Wunsch, Tuba zu erlernen.

Der Musiklehrer hat schon mit dem Bewohner einige Probestunden durchgeführt und sein Talent für dieses Instrument bestätigt. Die Musikstunden würden für ein ganzes Jahr Kosten von ca. 400 Euro verursachen. Das Musikinstrument bringt der Lehrer immer zum Unterricht mit.

Da der Bewohner mit völliger Hingabe diese Probestunden absolviert hat, wäre es schön, wenn er diese Stunden für ein Jahr genießen könnte. Vielleicht kann er dann auch mal einige kleine Kostprobe den anderen Bewohnern vorspielen und würde somit auch seine Position in der Gruppe steigern. FALL 17 B

Kontakt: Petra Neuhaus, Villa Keller, Tel. (02362) 44780

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt