Kein Baugebiet am Maßkamp

DORSTEN Nach massiven Bürgerprotesten und näherer Betrachtung der problematischen Bodenverhältnisse war es eigentlich keine Überraschung mehr: Der Planungausschuss zog am Dienstagabend einen Schluss-Strich unter die ursprünglichen Bestrebungen, das Maßkamp-Gelände auf der Hardt als Entwicklungsfläche für den zukünftigen Wohnungsbau auszuweisen.

von Von Klaus-Dieter Krause

, 11.06.2008, 08:43 Uhr / Lesedauer: 1 min
Nach den massiven Bürgerprotesten war die Entscheidung im Ausschuss keine Überraschung.

Nach den massiven Bürgerprotesten war die Entscheidung im Ausschuss keine Überraschung.

Stattdessen fand der CDU-Antrag eine deutliche Mehrheit zu prüfen, ob auf lange Sicht der Beerenkamp eine Wohnraum-Alternative im südlichen Stadtgebiet werden kann.

Nordanbindung Barkenbergs

Bei der weiteren Beschlussfassung für den neuen Flächennutzungsplan (FNP) gab es wenig Überraschungen. Umstritten war eigentlich nur die vorsorgliche Ausweisung einer weiteren Lippebrücke als städtische Straße östlich des Gemeindedreiecks. Eine Verankerung im FNP setzte die CDU mit acht Ja- gegen 6 Nein-Stimmen durch. Weiter im Plan enthalten: Die Nordanbindung Barkenbergs, gestrichen dagegen die Süderweiterung des Gewerbegebiets Köhl.

Lesen Sie jetzt