Kein Kind ohne Mahlzeit

18.09.2007, 18:57 Uhr / Lesedauer: 1 min

Dorsten Johannes Kratz ( "Wir stellen im schulischen Alltag immer wieder fest, dass Kinder nicht ausreichend versorgt sind", weiß Foto), Schulleiter der Gesamtschule Wulfen.

Deshalb begrüßte er am Montagabend mit allen anwesenden Mitgliedern des Schulausschusses, dass die Stadt Dorsten am Landesprogramm "Kein Kind ohne Mahlzeit" teilnimmt.

Damit soll bedürftigen Jugendlichen und Kindern im Rahmen der Ganztagsangebote eine vernünftige Mittagsverpflegung ermöglicht werden. In Dorsten nehmen derzeit ca. 850 Kinder im Rahmen verschiedener Schulformen an der offenen Ganztagsbetreuung teil.

250 Kinder und Jugendliche haben aufgrund der Einkommensverhältnisse der Eltern einen Förderanspruch, die unbekannte, aber wahrscheinliche Dunkelziffer nicht mitgerechnet.

Denn es ist durchaus denkbar, dass Eltern wegen des Eigenanteils von einem Euro pro Mahlzeit ihr Kind erst gar nicht zur Offenen Ganztagsschule anmelden. Dennoch: "Das Programm ist ein Tropfen auf den heißen Stein, aber ein wichtiger", kommentiert Johannes Kratz das ausbaufähige Projekt. sing

Lesen Sie jetzt