Der 8. November ist in Dorsten kein verkaufsoffener Sonntag

Einzelhandel

Für die kommenden acht Wochen hat das Land fünf verkaufsoffene Sonntage erlaubt. Der 8. November ist definitiv nicht dabei. Da bleiben die Läden auch in Dorsten zu.

Dorsten

, 04.11.2020, 11:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Am 8. November müssen die Geschäfte geschlossen bleiben.

Am 8. November müssen die Geschäfte geschlossen bleiben. © picture alliance / dpa

Auch wenn es im Sommer mal anders geplant war: Es gibt keinen verkaufsoffenen Sonntag am 8. November. Darauf weist die Stadtverwaltung hin. Oberverwaltungsgerichte hatten entsprechende Beschlüsse zu den von der Landesregierung zusätzlich angepeilten Sonntagsöffnungen schnell einkassiert, sodass es in Dorsten erst gar nicht zu einem Ratsbeschluss gekommen war.

Die seit Montag (2. November) geltende Corona-Schutzverordnung für das Land NRW sieht nun landeseinheitliche verkaufsoffene Sonntage vor. Die zusätzlichen Tage sollen das vorweihnachtliche Einkaufs- und Infektionsgeschehen entzerren.

Demnach dürfen Läden ausnahmsweise an fünf Sonntagen öffnen: 29. November, 6., 13. und 20. Dezember sowie 3. Januar 2021, jeweils zwischen 13 und 18 Uhr.

Interessengemeinschaft Altstadt empfiehlt drei Termine

Die Interessengemeinschaft Altstadt hat gemeinsam mit der Stadtagentur, dem „Wir machen Mitte“-Büro und den Mercaden ihren Mitglieder bereits empfohlen, an drei Sonntagen mitzumachen: 29. November, 13. Dezember und 3. Januar.

Der Einzelhandel muss neben den unverändert geltenden Regeln zum Infektionsschutz auch an diesen Tagen sicherstellen, dass sich nicht mehr als ein Kunde je zehn Quadratmeter Verkaufsfläche im Geschäft aufhält. Jedem Einzelhändler sei allerdings freigestellt, seinen Laden an den fünf Sonntagen nach Belieben zu öffnen, erklärte die Stadtverwaltung auf Nachfrage.

Lesen Sie jetzt