Vom Lippetorplatz zogen die Klimaaktivisten in die Dorstener Innenstadt. © Robert Wojtasik
Fridays for Future

Kinder, Jugendliche und Erwachsene demonstrieren für mehr Klimaschutz (mit Video)

Die Bewegung Fridays for Future hat am Freitag zum globalen Klimastreik aufgerufen. Auch in Dorsten gingen Menschen für mehr Klimaschutz auf die Straße.

Auch in Dorsten sind Menschen am Freitag (24.9.) für mehr Klimaschutz auf die Straße gegangen. Die Bewegung Fridays for Future hatte zum globalen Klimastreik aufgerufen. In der Lippestadt beteiligten sich rund 150 Personen aus allen Altersgruppen.

„Wir demonstrieren für eine gerechte Klimapolitik“, sagte Axel Kilian von Fridays for Future Dorsten. „Für den notwendigen Wandel im Energie-, Mobilitäts- und Agrarsektor. Da sind wichtige Weichenstellungen zu machen, die in den vergangenen Jahren versäumt und blockiert wurden.“

Angeführt von der langjährigen grünen Ratsherrin Susanne Fraund zogen die Teilnehmer vom Lippetorplatz über den Ostwall, die Julius-Ambrunn-Straße, den Südwall und die Essener Straße zunächst auf den Markplatz. Dort artikulierten jüngere und auch ältere Demonstranten ihre Forderungen, ehe es über die Recklinghäuser Straße weiter zur Abschlusskundgebung auf dem Platz der Deutschen Einheit ging.

Auf dem Ost- und Südwall kam es vorübergehend zu Verkehrseinschränkungen. Die Polizei wollte die Demo aufgrund des anfangs überschaubaren Teilnehmerfelds aus Gründen der Verhältnismäßigkeit zunächst über die Fußwege leiten, um keine Straßen sperren zu müssen.

Über den Autor
Redakteur
Einst aus Sachsen nach Westfalen rübergemacht. Dort in Münster und Bielefeld studiert und nebenbei als Sport- und Gerichtsreporter gearbeitet. Jetzt im Ruhrpott gelandet. Seit 2016 bei Lensing Media.
Zur Autorenseite
Robert Wojtasik

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.