Laternen, Nikolaustüten und Adventskalender verteilen die Teilnehmer der kirchlichen Aktion "Tat.Ort.Nikolaus". © Michael Klein
Nikolaus-Aktion

Kindergärten und Pflegeheime in Dorsten werden zu „guten Tatorten“

Gefüllte Geschenktüten, Bastelmaterial für Laternen, Adventskalender für Kinder: Bei einer bundesweiten Aktion werden auch Dorstener Kitas und Pflegeheime zum „Tat.Ort.Nikolaus“.

In der TV-Krimiserie „Tatort“ wird jeden Sonntag das Schlechte im Menschen zum Thema gemacht. Bei der bundesweiten Aktion „Tat.Ort.Nikolaus“, an der sich auch drei Dorstener Projekte beteiligen, ist das Gegenteil der Fall: „Gutes tun kann jeder“ ist das Thema, mit dem das „Bonifatiuswerk der deutschen Katholiken“ als finanzieller Sponsor Zeichen des Miteinanders setzen will.

Der Hl . Nikolaus, im 4. Jh. Bischof von Myra, hat der Legende nach benachteiligten Menschen geholfen. „Diesem Beispiel folgend wollen wir auch in Dorsten Orte guter Taten schaffen“, erklärt Koordinatorin Sabine Cremer vom Caritasverband Dorsten.

Adventstüten und -kalender

Die „youngcaritas Dorsten“ wird mehr als hundert gefüllte Adventstüten (Adventskalender, echter Schoko-Nikolaus, Obst und Nüsse) an die Reinigungskräfte der Pflegeheime in der Innenstadt und die Fahrer von „Essen auf Rädern“ verteilen.

„Damit auch sie die nötige Anerkennung und den Dank für die geleistete Mehrarbeit in diesem Jahr bekommen“, sagen Simon Buttgereit. Darüber hinaus bekommen die Klienten, Bewohner und Kunden aus den Einrichtungen des Caritasverbandes einen selbst gestalteten Adventskalender.

Bastelanleitung für Laternen

„Gute Tatorte“ sind auch die Kindergärten und die Kommunionvorbereitungskurse der Pfarrei St. Agatha. Dort werden vor der Adventszeit kleine Tüten mit süßen Überraschungen und einer Bastelanleitung sowie Material für die Gestaltung einer Laterne zu finden sein. „380 Kinder haben wir damit erreicht“, sagen Stefan Biesterfeld und Claudia Esser von der Pfarrgemeinde.

Die Anleitung ist so angelegt, dass an jedem Adventssonntag einen Seite der Laterne gestaltet werden kann, sodass am Ende kurz vor Weihnachten die Laterne fertig ist. Zudem werden passend zu den Motiven jeden Sonntag im Internet adventliche Geschichten gestreamt – auf dem Youtube-Kanal von St. Agatha.

Nikolaus kommt zu Familien

Und auch Hervest wird zum „Tatort Nikolaus“. Als Ersatz für das ausgefallene Winterfest im Ellerbruchtreff, zu dem auch immer der Nikolaus gekommen ist, kommt in diesem Jahr der Nikolaus zu den Familien dreier Kindergärten im (Einzugsgebiet der Ellerbruch-Siedlung). Eine Aktion von Pfarrgemeinde St. Paulus, Evangelischer Kirche Hervest, Kirche im Bahnhof, Mr. Trucker Kinderhilfe, Mobile Jugendhilfe Hervest und des Ellerbruchteams.

Am Samstag (5.12.) oder Sonntag (6.12) wird der Nikolaus auf Bestellung zu den Familien nach Hause kommen und Corona-konform eine Nikolaustüte an die Kinder überreichen. Anmeldungen seien über die drei Kindergärten möglich, so Pastoralreferent Kai Kaczikowski. „Trifft der Nikolaus die Empfänger nicht zu Hause an, geht die Tüte an den Kindergarten und wird dort überreicht.“

Über den Autor
Redaktion Dorsten
Geboren 1961 in Dorsten. Hier auch aufgewachsen und zur Schule gegangen. Nach erfolgreich abgebrochenem Studium in Münster und Marburg und lang-jährigem Aufenthalt in der Wahlheimat Bochum nach Dorsten zurückgekehrt. Jazz-Fan mit großem Interesse an kulturellen Themen und an der Stadtentwicklung Dorstens.
Zur Autorenseite
Michael Klein

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt