Kinderspaß mit Biss

Feldhausen Dass Spielen und Zahnhygiene wunderbar miteinander zu vereinen sind, zeigte sich gestern im Freizeitpark Schloss Beck.

19.09.2007, 17:56 Uhr / Lesedauer: 1 min

Dorthin luden die Vorstandsmitglieder des Zahnärzteforums Bottrop e.V. alle Vorschüler aus der Umgebung ein. Fast 400 neugierige Hüpfer nahmen die Einladung gerne entgegen und folgten ihren Erzieherinnen zum Feldhausener Schloss.

Dr. Martin Rissmöller begrüßte die kleinen und großen Gäste mit einigen aufmunternden Worten und bedankte sich nicht nur bei Familie Kuchenbäcker, die allen Kindern an diesem Nachmittag freien Eintritt in den Park gewährte, sondern auch bei Petrus, der den Regen noch etwas einbehielt.

"Wir haben nach einer Outdoor-Aktion für Kinder gesucht und Dr. Bernd Kuchenbäcker schlug den Freizeitpark dafür vor. Der Spaß steht heute natürlich an erster Stelle", erklärt der Zahnarzt.

Bevor es jedoch in Richtung dreier Pavillons ging, in dem die Organisatoren für alle Materialien gesorgt hatten, die den Kindern eventuell vorhandenen Zahnbelag vor Augen führen sollte, überraschte Schauspieler Norbert Heisterkamp mit Geschenken und vielen Autogrammen.

Der Kirchhellener unterstützt gerne alle Aktionen, die Kindern zugute kommen und ließ sich auch gestern einen Besuch nicht nehmen.

Zuvor mussten die Vorschüler jedoch anhand der Musik zum Film "7 Zwerge" erraten, um welchen Überraschungsgast es sich handelt.

Dann kam bei dem einen oder anderen "die Wahrheit ans Licht". Den Kindern wurde eine gelbe Flüssigkeit auf die Beißerchen geschmiert, die Verfärbungen sichtbar machte. "Die schmeckt eigentlich nicht so schlecht", meint der fünfjährige Henry, aber schiebt sich lieber erst einmal einen Keks in den Mund, der den Geschmack wieder neutralisiert.

Nur wenigen war die Sache nicht so geheuer, wie der fünfjährigen Johanna, die sich das Treiben lieber vom Trampolin aus ansah. kw

Lesen Sie jetzt