Wulfener Markt: Seriöses Geschäftsgebaren sieht anders aus

mlzKlare Kante

Es klang zu schön, um wahr zu sein: eine Million Euro als Höchstgebot für den heruntergekommenen Wulfener Markt.

Dorsten, Wulfen-Barkenberg

, 30.11.2019, 10:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Doch die Million, die der Investor so lässig in den Raum warf, hat er gar nicht. Seriöses Geschäftsgebaren sieht anders aus.

Gut, dass die Stadttochter EW gründlich recherchiert hat, um die Solvenz des Bieters zu überprüfen. Mit ihrer Sorgfalt hat sie dem Ortsteil Wulfen-Barkenberg einen wirklich guten Dienst erwiesen, auch wenn die unendliche Geschichte des Wulfener Marktes nun fortgeschrieben wird.

Aber die EW hat ihre Trümpfe nicht aus der Hand gegeben. Sie kann das Zwangsversteigerungsverfahren wieder aufleben lassen, sie kann die Fühler nach anderen Investoren ausstrecken.

Da war doch noch ein Bieter aus Herne mit im Rennen, der ernsthaft Interesse am Wulfener Markt gezeigt hat und beim Gebot von 999.999 Euro ausgestiegen ist. Vielleicht redet die EW mal mit ihm.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt