Der Konvoi der langen Trucks versammelte sich in Dorsten. © Guido Bludau
Katastropheneinsatz

Kolonne mit Sonderfahrzeugen aus Dorsten fährt ins Katastrophengebiet

Ein höchst ungewöhnliches Bild bot sich am Samstag (17.) in Dorsten. Eine Kolonne mit 20 Spezialfahrzeugen von unterschiedlichen Speditionen machte sich auf ins Katastrophengebiet.

Ein höchst ungewöhnliches Bild für die Autofahrer gab es am Samstag im Bereich Gahlener Straße/ Königsberger Allee im Dorstener Stadtteil Hardt.

Denn hier versammelten sich nachmittags rund 20 Spezialfahrzeuge von Dorstener Speditionen und auch solchen aus dem Umland. Die großen Trucks hatten jeweils einen Spezialtank angehängt, in dem kontaminierte Flüssigkeiten, wie zum Beispiel mit Öl belastetes Wasser, aufgenommen werden kann.

In die Tanks passen laut Angaben der Teilnehmern ungefähr 60 bis 80 Kubikmeter an Flüssigkeiten, die dann einer fachgerechten Entsorgung zugeführt werden können.

Nachdem alle Fahrzeuge in Dorsten eingetroffen waren, ging es in der Kolonne in Richtung Katastrophengebiet. Dieser Spezialeinsatz führte die Trucks und ihre Fahrer im Konvoi nach ersten Informationen zunächst in Richtung Schleiden in Eifel und zwar auf Anforderungen der dortigen Einsatzleitung.

Über den Autor
Freier Mitarbeiter
Als „Blaulicht-Reporter“ bin ich Tag und Nacht unterwegs, um über Einsätze von Polizei und Feuerwehr seriös in Wort und (bewegten) Bildern zu informieren. Dem Stadtteil Wulfen gehört darüber hinaus meine besondere Leidenschaft. Hier bin ich verwurzelt und in verschiedenen Vereinen aktiv. Davon profitiert natürlich auch meine journalistische Arbeit.
Zur Autorenseite
Guido Bludau

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.