Korczakschule feierte ihren 40. Geburtstag

Förderschule in Wulfen

Bei strahlendem Sonnenschein feierte die Korczakschule am Samstag ihr Schulfest. Anlass war der 40. Geburtstag der Förderschule.

WULFEN

von Von Guido Bludau

, 16.10.2011, 12:43 Uhr / Lesedauer: 1 min
Fröhliche Spiele zum Geburtstag der Korczakschule.

Fröhliche Spiele zum Geburtstag der Korczakschule.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Schulfest an der Korczakschule

Die Korczakschule feierte aus Anlass ihres 40-jährigen Bestehens ein fröhliches, buntes Schulfest.
16.10.2011
/
Das Theater kam gut an.© Foto: Guido Bludau
Gut besuchte Theatervorstellung.© Foto: Guido Bludau
Volles Haus in der Korczakschule.© Foto: Guido Bludau
Bunte Seifenblasen verzauberten.© Foto: Guido Bludau
Farbenfrohe Präsentation.© Foto: Guido Bludau
Zum 40-jährigen Bestehen der Korczakschule gab es am Samstag bei strahlendem Sonneschein ein großes und buntes Schulfest.© Foto: Guido Bludau
Foto: Bludau - 15.10.2011 - DorstenZum 40-jährigen Bestehen der Korczakschule gab es am Samstag bei strahlendem Sonneschein ein großes und buntes Schulfest. Neben den Lehrkräften und den Mitarbeitern der offenen Ganztagschule hatten sich auch die Schülerinnen und Schüler in einer Projektwoche hierauf vorbereitet. Die insgesamt elf Klassen der Dorstener Förderschule sammelten Ideen und brachten sich selbst aktiv bei den Planungen mit ein. So wurde zum Beispiel ein Theaterstück im Laufe der Woche eingeübt, was bei den Gästen sehr gut ankam. Die 16 Schüler um Lehrerin Josy Rentmeister hatten das „Kleine Ich bin Ich“ einstudiert und dazu passende Kostüme gebastelt. Aber nicht nur in den Räumlichkeiten der Schule wurden unterschiedliche Vorführungen, Essensmöglichkeiten und Spiele angeboten, auch im großzügigen Außenbereich warteten zahlreiche Attraktionen. So gab es unter anderem einen zehn Meter hohen Kletterturm, Ponyreiten oder eine Schokokuss-Wurfmaschine. Die Teilnahme an den Spielmöglichkeiten wurde sogar noch belohnt. Auf einer Laufkarte mussten die kleinen Besucher Stempel für erledigte Spiele sammeln. Ab einer gewissen Anzahl, gab es dann dafür eine Bratwurst vom Grill. Der kommissarische Schulleiter Manfred Bothorn zeigte sich rundum zufrieden. „Wir hatten eigentlich nur die Hoffnung, dass es nicht regnet, aber das das Wetter so mitspielt ist natürlich super.“, so Bothorn. Und weiter: „Für uns steht heute der Spaß und Freude der Kinder im Mittelpunkt, deshalb gibt es auch keinen großen Empfang für Ehrengäste, sondern alle Lehrer, Schüler und die zahlreichen Gäste könnten sich aufs spielen und feiern konzentrieren.“© Foto: Guido Bludau
Foto: Bludau - 15.10.2011 - DorstenZum 40-jährigen Bestehen der Korczakschule gab es am Samstag bei strahlendem Sonneschein ein großes und buntes Schulfest. Neben den Lehrkräften und den Mitarbeitern der offenen Ganztagschule hatten sich auch die Schülerinnen und Schüler in einer Projektwoche hierauf vorbereitet. Die insgesamt elf Klassen der Dorstener Förderschule sammelten Ideen und brachten sich selbst aktiv bei den Planungen mit ein. So wurde zum Beispiel ein Theaterstück im Laufe der Woche eingeübt, was bei den Gästen sehr gut ankam. Die 16 Schüler um Lehrerin Josy Rentmeister hatten das „Kleine Ich bin Ich“ einstudiert und dazu passende Kostüme gebastelt. Aber nicht nur in den Räumlichkeiten der Schule wurden unterschiedliche Vorführungen, Essensmöglichkeiten und Spiele angeboten, auch im großzügigen Außenbereich warteten zahlreiche Attraktionen. So gab es unter anderem einen zehn Meter hohen Kletterturm, Ponyreiten oder eine Schokokuss-Wurfmaschine. Die Teilnahme an den Spielmöglichkeiten wurde sogar noch belohnt. Auf einer Laufkarte mussten die kleinen Besucher Stempel für erledigte Spiele sammeln. Ab einer gewissen Anzahl, gab es dann dafür eine Bratwurst vom Grill. Der kommissarische Schulleiter Manfred Bothorn zeigte sich rundum zufrieden. „Wir hatten eigentlich nur die Hoffnung, dass es nicht regnet, aber das das Wetter so mitspielt ist natürlich super.“, so Bothorn. Und weiter: „Für uns steht heute der Spaß und Freude der Kinder im Mittelpunkt, deshalb gibt es auch keinen großen Empfang für Ehrengäste, sondern alle Lehrer, Schüler und die zahlreichen Gäste könnten sich aufs spielen und feiern konzentrieren.“© Foto: Guido Bludau
Foto: Bludau - 15.10.2011 - DorstenZum 40-jährigen Bestehen der Korczakschule gab es am Samstag bei strahlendem Sonneschein ein großes und buntes Schulfest. Neben den Lehrkräften und den Mitarbeitern der offenen Ganztagschule hatten sich auch die Schülerinnen und Schüler in einer Projektwoche hierauf vorbereitet. Die insgesamt elf Klassen der Dorstener Förderschule sammelten Ideen und brachten sich selbst aktiv bei den Planungen mit ein. So wurde zum Beispiel ein Theaterstück im Laufe der Woche eingeübt, was bei den Gästen sehr gut ankam. Die 16 Schüler um Lehrerin Josy Rentmeister hatten das „Kleine Ich bin Ich“ einstudiert und dazu passende Kostüme gebastelt. Aber nicht nur in den Räumlichkeiten der Schule wurden unterschiedliche Vorführungen, Essensmöglichkeiten und Spiele angeboten, auch im großzügigen Außenbereich warteten zahlreiche Attraktionen. So gab es unter anderem einen zehn Meter hohen Kletterturm, Ponyreiten oder eine Schokokuss-Wurfmaschine. Die Teilnahme an den Spielmöglichkeiten wurde sogar noch belohnt. Auf einer Laufkarte mussten die kleinen Besucher Stempel für erledigte Spiele sammeln. Ab einer gewissen Anzahl, gab es dann dafür eine Bratwurst vom Grill. Der kommissarische Schulleiter Manfred Bothorn zeigte sich rundum zufrieden. „Wir hatten eigentlich nur die Hoffnung, dass es nicht regnet, aber das das Wetter so mitspielt ist natürlich super.“, so Bothorn. Und weiter: „Für uns steht heute der Spaß und Freude der Kinder im Mittelpunkt, deshalb gibt es auch keinen großen Empfang für Ehrengäste, sondern alle Lehrer, Schüler und die zahlreichen Gäste könnten sich aufs spielen und feiern konzentrieren.“© Foto: Guido Bludau
Foto: Bludau - 15.10.2011 - DorstenZum 40-jährigen Bestehen der Korczakschule gab es am Samstag bei strahlendem Sonneschein ein großes und buntes Schulfest. Neben den Lehrkräften und den Mitarbeitern der offenen Ganztagschule hatten sich auch die Schülerinnen und Schüler in einer Projektwoche hierauf vorbereitet. Die insgesamt elf Klassen der Dorstener Förderschule sammelten Ideen und brachten sich selbst aktiv bei den Planungen mit ein. So wurde zum Beispiel ein Theaterstück im Laufe der Woche eingeübt, was bei den Gästen sehr gut ankam. Die 16 Schüler um Lehrerin Josy Rentmeister hatten das „Kleine Ich bin Ich“ einstudiert und dazu passende Kostüme gebastelt. Aber nicht nur in den Räumlichkeiten der Schule wurden unterschiedliche Vorführungen, Essensmöglichkeiten und Spiele angeboten, auch im großzügigen Außenbereich warteten zahlreiche Attraktionen. So gab es unter anderem einen zehn Meter hohen Kletterturm, Ponyreiten oder eine Schokokuss-Wurfmaschine. Die Teilnahme an den Spielmöglichkeiten wurde sogar noch belohnt. Auf einer Laufkarte mussten die kleinen Besucher Stempel für erledigte Spiele sammeln. Ab einer gewissen Anzahl, gab es dann dafür eine Bratwurst vom Grill. Der kommissarische Schulleiter Manfred Bothorn zeigte sich rundum zufrieden. „Wir hatten eigentlich nur die Hoffnung, dass es nicht regnet, aber das das Wetter so mitspielt ist natürlich super.“, so Bothorn. Und weiter: „Für uns steht heute der Spaß und Freude der Kinder im Mittelpunkt, deshalb gibt es auch keinen großen Empfang für Ehrengäste, sondern alle Lehrer, Schüler und die zahlreichen Gäste könnten sich aufs spielen und feiern konzentrieren.“© Foto: Guido Bludau
Foto: Bludau - 15.10.2011 - DorstenZum 40-jährigen Bestehen der Korczakschule gab es am Samstag bei strahlendem Sonneschein ein großes und buntes Schulfest. Neben den Lehrkräften und den Mitarbeitern der offenen Ganztagschule hatten sich auch die Schülerinnen und Schüler in einer Projektwoche hierauf vorbereitet. Die insgesamt elf Klassen der Dorstener Förderschule sammelten Ideen und brachten sich selbst aktiv bei den Planungen mit ein. So wurde zum Beispiel ein Theaterstück im Laufe der Woche eingeübt, was bei den Gästen sehr gut ankam. Die 16 Schüler um Lehrerin Josy Rentmeister hatten das „Kleine Ich bin Ich“ einstudiert und dazu passende Kostüme gebastelt. Aber nicht nur in den Räumlichkeiten der Schule wurden unterschiedliche Vorführungen, Essensmöglichkeiten und Spiele angeboten, auch im großzügigen Außenbereich warteten zahlreiche Attraktionen. So gab es unter anderem einen zehn Meter hohen Kletterturm, Ponyreiten oder eine Schokokuss-Wurfmaschine. Die Teilnahme an den Spielmöglichkeiten wurde sogar noch belohnt. Auf einer Laufkarte mussten die kleinen Besucher Stempel für erledigte Spiele sammeln. Ab einer gewissen Anzahl, gab es dann dafür eine Bratwurst vom Grill. Der kommissarische Schulleiter Manfred Bothorn zeigte sich rundum zufrieden. „Wir hatten eigentlich nur die Hoffnung, dass es nicht regnet, aber das das Wetter so mitspielt ist natürlich super.“, so Bothorn. Und weiter: „Für uns steht heute der Spaß und Freude der Kinder im Mittelpunkt, deshalb gibt es auch keinen großen Empfang für Ehrengäste, sondern alle Lehrer, Schüler und die zahlreichen Gäste könnten sich aufs spielen und feiern konzentrieren.“© Foto: Guido Bludau
Foto: Bludau - 15.10.2011 - DorstenZum 40-jährigen Bestehen der Korczakschule gab es am Samstag bei strahlendem Sonneschein ein großes und buntes Schulfest. Neben den Lehrkräften und den Mitarbeitern der offenen Ganztagschule hatten sich auch die Schülerinnen und Schüler in einer Projektwoche hierauf vorbereitet. Die insgesamt elf Klassen der Dorstener Förderschule sammelten Ideen und brachten sich selbst aktiv bei den Planungen mit ein. So wurde zum Beispiel ein Theaterstück im Laufe der Woche eingeübt, was bei den Gästen sehr gut ankam. Die 16 Schüler um Lehrerin Josy Rentmeister hatten das „Kleine Ich bin Ich“ einstudiert und dazu passende Kostüme gebastelt. Aber nicht nur in den Räumlichkeiten der Schule wurden unterschiedliche Vorführungen, Essensmöglichkeiten und Spiele angeboten, auch im großzügigen Außenbereich warteten zahlreiche Attraktionen. So gab es unter anderem einen zehn Meter hohen Kletterturm, Ponyreiten oder eine Schokokuss-Wurfmaschine. Die Teilnahme an den Spielmöglichkeiten wurde sogar noch belohnt. Auf einer Laufkarte mussten die kleinen Besucher Stempel für erledigte Spiele sammeln. Ab einer gewissen Anzahl, gab es dann dafür eine Bratwurst vom Grill. Der kommissarische Schulleiter Manfred Bothorn zeigte sich rundum zufrieden. „Wir hatten eigentlich nur die Hoffnung, dass es nicht regnet, aber das das Wetter so mitspielt ist natürlich super.“, so Bothorn. Und weiter: „Für uns steht heute der Spaß und Freude der Kinder im Mittelpunkt, deshalb gibt es auch keinen großen Empfang für Ehrengäste, sondern alle Lehrer, Schüler und die zahlreichen Gäste könnten sich aufs spielen und feiern konzentrieren.“© Foto: Guido Bludau
Fröhlicher Eierlauf.© Foto: Guido Bludau
Eierlauf auf dem Schulhof.© Foto: Guido Bludau
Andrang am Kletterturm.© Foto: Guido Bludau
Andrang am Kletterturm: Hier konnten sich die Kinder gut gesichert beweisen.© Foto: Guido Bludau
Schlagworte

Neben den Lehrkräften und den Mitarbeitern der offenen Ganztagschule hatten sich auch die Schülerinnen und Schüler in einer Projektwoche hierauf vorbereitet. Die insgesamt elf Klassen der Dorstener Förderschule sammelten Ideen und brachten sich selbst aktiv bei den Planungen mit ein. So wurde zum Beispiel ein Theaterstück im Laufe der Woche eingeübt, was bei den Gästen sehr gut ankam. Die 16 Schüler um Lehrerin Josy Rentmeister hatten das „Kleine Ich bin Ich“ einstudiert und dazu passende Kostüme gebastelt.

Aber nicht nur in den Räumlichkeiten der Schule wurden unterschiedliche Vorführungen, Essensmöglichkeiten und Spiele angeboten, auch im großzügigen Außenbereich warteten zahlreiche Attraktionen. So gab es unter anderem einen zehn Meter hohen Kletterturm, Ponyreiten oder eine Schokokuss-Wurfmaschine. Die Teilnahme an den Spielmöglichkeiten wurde sogar noch belohnt. Auf einer Laufkarte mussten die kleinen Besucher Stempel für erledigte Spiele sammeln. Ab einer gewissen Anzahl, gab es dann dafür eine Bratwurst vom Grill. Der kommissarische Schulleiter Manfred Bothorn zeigte sich rundum zufrieden.

„Wir hatten eigentlich nur die Hoffnung, dass es nicht regnet, aber das das Wetter so mitspielt ist natürlich super.“, so Bothorn. Und weiter: „Für uns steht heute der Spaß und Freude der Kinder im Mittelpunkt, deshalb gibt es auch keinen großen Empfang für Ehrengäste, sondern alle Lehrer, Schüler und die zahlreichen Gäste könnten sich aufs spielen und feiern konzentrieren.“

Lesen Sie jetzt