Kunst-Domizil strahlt in neuem Glanz

Ehemalige TR-Galerie

DORSTEN Es war eine Menge Arbeit, den 230 Quadratmeter großen Raum so herzurichten, dass er wieder ausstellungs-präsentabel ist. Doch die Mühen haben sich für die „Virtuell Visuell“-Mitglieder gelohnt.

von Von Michael Klein

, 20.10.2009, 14:18 Uhr / Lesedauer: 1 min
Fotografie des Künstlers Moritz Brilo.

Fotografie des Künstlers Moritz Brilo.

Kunst-Route sorgt für offene Galerien

Kunst-Route sorgt für offene Galerien

Die Dorstener Kunst-Interessierten können sich schon bald ein Bild von der Austellungs-Stätte. Denn „Virtuell-Visuell“ beteiligt sich auch an der diesjährigen „Kunst-Route, die in Dorsten, Gladbeck und Bottrop für offene Galerien sorgt. Die hiesigen Künstler Doris Gerhard, Regine Hagedorn, Otto Krumat, Petra Pauen, Regina Schuhmachers, Brigitte Stüwe und Slavica van der Schoors waren schon in den Vorjahren dabei, erstmalig präsentieren die Neu-Mitglieder Moritz Brilo (Fotografien) und Bernd Eitschberger (Gemälde) ihre Werke im ViVi-Kontext.

  • Am Freitag (23.) von 19 Uhr bis 22 Uhr findet in der Wiesenstraße 4 die Vernissage statt, lila Wimpel und Plakat-Aufsteller weisen den Weg. Saxophonist Armin Küpper untermalt das Ganze.
  • Die Ausstellung selbst ist dann an den Wochenenden 24./25. und 31.10./1.11. von 11 Uhr bis 18 Uhr zu sehen.
  • Noch in diesem Jahr könnte dann die erste ViVi-Fremdausstellung zu sehen. Hannah Nitsch, Meisterschülerin aus Hannover, deren großformatigen Tuschearbeiten bereits für die Woolworth-Etage eingeplant waren, wird sich am Samstag Dorstens neuen größten Ausstellungsraum anschauen.
Lesen Sie jetzt