Laboranalyse soll Klarheit über Hergang bringen

Tödlicher Lkw-Unfall

Zum Hergang des tödlichen Verkehrsunfalls vom 14. August in der Clemens-August-Straße haben neue Zeugenaussagen bisher nicht für die erhoffte Klarheit sorgen können.

Dorsten

19.08.2014, 12:18 Uhr / Lesedauer: 1 min
Hier geschah der tödliche Lkw-Unfall.

Hier geschah der tödliche Lkw-Unfall.

Jetzt lesen

Jetzt lesen

Auch die Frau, die mit ihren Schreien auf das Geschehen aufmerksam machte, habe das Opfer erst gesehen, als der Zusammenstoß bereits passiert war. Trotzdem, so die Polizei, sprechen die Spuren dafür, dass der 64-jährige Dorstener am Steuer des Lkw gesessen habe, der den Unfall verursachte. Letzte Gewissheit sollen nun technische Untersuchungen bringen, die jedoch voraussichtlich erst in der nächsten Woche abgeschlossen sind.

Bei einer Frage konnte die Polizei aber schon heute für Aufklärung sorgen. Zwar sei die Tempo-30-Zone der Clemens-August-Straße prinzipiell für den Schwerlastverkehr gesperrt. „Aber der Zusatz ,Anlieger frei‘ unterscheidet nicht zwischen Pkw und Lkw“, erläutert Ramona Hörst. „Jemand, der in dem Bereich wohnt, darf die Straße auch befahren.“

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt