Die Wartelisten bei Anbietern von Schwimmkursen für Kinder sind derzeit sehr lang. © picture alliance/dpa
Meinung

Lebensgefahr durch volle Schwimmkurse? Eltern sind in der Pflicht!

Hunderte Kinder stehen in Dorsten auf Wartelisten für einen Schwimmkurs. Die Folgen können fatal sein. Die Anbieter tun was sie können, in der Pflicht sind jedoch die Eltern. Ein Kommentar.

Was für ein Glück wir hatten, beide Kinder ohne viel Wartezeit in einem Schwimmkurs unterbringen zu können, ist mir erst jetzt bewusst geworden. Hunderte Dorstener Kinder haben dieses Glück nicht – und das ist nicht nur für sie und ihre Eltern unschön, sondern im Zweifelsfall lebensgefährlich.

Viele Kinder haben seit Monaten kein Schwimmbad mehr von innen gesehen. Um ihnen trotzdem ein bisschen kühles Nass ermöglichen zu können, haben Eltern im heimischen Garten an der Poolfront aufgerüstet. Einerseits gut – denn so kommen Kinder spielerisch in Kontakt mit Wasser.

Andererseits besteht für Nichtschwimmer im schlimmsten Fall die Gefahr zu ertrinken. Verständlich also, dass viele Eltern jetzt – wo die Bäder wieder öffnen – ihre Kinder schnellstmöglich ans Schwimmen kriegen möchten. Denn Kinder, die nicht schwimmen lernen, werden zu Jugendlichen, denen es peinlich ist, nicht schwimmen zu können und die daher trotzdem mit Freunden in See oder Fluss springen.

Doch die Kurse sind voll – lange Wartezeiten eher Regel als Ausnahme. Die Anbieter tun was sie können, doch Übungsleiter sind nicht einfach zu finden und die Kapazitäten irgendwann erschöpft. Eine schnelle Lösung gibt es nicht. Daher bleibt nur ein Appell an die Eltern, ihre Kinder zeitgleich mit der Kita-Anmeldung auch auf die Warteliste bei einem Schwimmkurs zu setzen.

Über die Autorin
Redaktion Dorsten
Ich bin gebürtige Dorstenerin, lebe und arbeite hier. Dorsten und vor allem die Menschen der Stadt liegen mir sehr am Herzen. Wichtig sind mir jedoch auch die Kirchhellener. Seit mehreren Jahren darf ich über den kleinen Ort berichten und fühle mich daher sehr mit dem Dorf verbunden. Menschen und ihre Geschichten, Bildung und Erziehung – das sind Themen, die mir wichtig sind. Und das liegt nicht nur daran, dass ich zweifache Mutter bin.
Zur Autorenseite
Manuela Hollstegge

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.