Leerstände in der Mittelstraße

SCHERMBECK In Schermbecks guter Stube, der Mittelstraße, stehen Ladengeschäfte leer. Doch weder Gemeinde noch Geschäftswelt sind deswegen besorgt.

von Von Michael Klein

, 18.01.2008, 14:11 Uhr / Lesedauer: 1 min
Um die Mittelstraße machen sich Gemeinde und Kaufleute keine Sorgen: Die Leerstände werden schnell aufgefangen.

Um die Mittelstraße machen sich Gemeinde und Kaufleute keine Sorgen: Die Leerstände werden schnell aufgefangen.

Nach dem Café Subtilia, das fünf Jahre eine feste Adresse im Ortsteil war und Genusswaren Klinger, der aus Gesundheitsgründen aufgeben musste,  hat ein Schuhgeschäft nur vier Wochen nach der Eröffnung wieder das Handtuch geworfen.

„Fluktuation ist normal“, sagt WG-Vorsitzender Helmut Lippach. „Wir haben eine Leerstandsfläche von nur einem Prozent“, ergänzt Friedhelm Koch von der Gemeindeverwaltung. Beide gehen davon aus, dass schon bald Nachfolger für die leer stehenden Ladenlokale gefunden werden können. 

 

„Schermbeck ist in vielen Bereichen sehr gut aufgestellt“, verweist Friedhelm Koch auf die Ergebnisse des Einzelhandelsgutachten, das seit einigen Tagen auf der Homepage der Gemeinde Schermbeck veröffentlicht worden ist. Damit dies so bleibt, wollen Werbegemeinschaft und Verwaltung die Gemeinde attraktiv halten - und nennen dabei Image-Veranstaltungen wie „Stil&Art“, „Schermbeck genießen“ und das Sommerstraßenfest, die auch in diesem Jahr stattfinden werden.

 

 

Lesen Sie jetzt