Lippe-Lese-Lounge: Digitale Texte gibt es jetzt auch als Buch

Lippe-Lese-Lounge

Aus digital wird analog: Texte der Lippe-Lese-Lounge sind jetzt als Buch erschienen. Der Lippeverband überreichte zwei Exemplare an die Stadtbibliothek Dorsten.

Dorsten

von Dorstener Zeitung

, 08.12.2020, 10:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Prof. Dr. Uli Paetzel, Vorstandsvorsitzender des Lippeverbandes, Toyin Rasheed, Projektleiter beim Lippeverband, Brigitte Stüwe, Erfinderin der Lippe-Lese-Lounge, Bürgermeister Tobias Stockhof und Birgitt Hülsken, Leiterin der Stadtbibliothek Dorsten, präsentieren die Buchform der Texte aus der Lippe-Lese-Lounge.

Prof. Dr. Uli Paetzel, Vorstandsvorsitzender des Lippeverbandes, Toyin Rasheed, Projektleiter beim Lippeverband, Brigitte Stüwe, Erfinderin der Lippe-Lese-Lounge, Bürgermeister Tobias Stockhof und Birgitt Hülsken, Leiterin der Stadtbibliothek Dorsten, präsentieren die Buchform der Texte aus der Lippe-Lese-Lounge. © Simone Stickeln/EGLV

Die Lippe-Lese-Lounge direkt am Lippe-Deich in Dorsten bietet als digitales Freiluft-Bücherregal seit dem Spätsommer Lesevergnügen per Download. Für alle, die es vielleicht aufgrund eines Handicaps nicht auf den Deich schaffen oder die lieber analog lesen möchten, hat der Lippeverband nun alle veröffentlichten Texte in Buchform drucken lassen. Prof. Dr. Uli Paetzel, Vorstandsvorsitzender des Lippeverbandes, überreichte Bürgermeister Tobias Stockhoff zwei Ausgaben für die Stadtbibliothek.

Jetzt lesen

„Da ich auch privat eine Leidenschaft für Bücher habe, freue ich mich sehr, der Stadtbibliothek die Lippe-Texte nun als gestaltete Buchbände zur Verfügung stellen zu können. Die Texte zeigen sehr schön, wie viele Facetten der Fluss hat und wie er sich durch unsere Renaturierungsmaßnahmen verändert“, so Uli Paetzel. „Die Lippe-Lese-Lounge hat in Dorsten großen Anklang gefunden. Die Geschichten und Beiträge haben Menschen aus unserer Mitte geschrieben. Dass man die Texte nun auch ohne Internet, Smartphone oder Computer lesen kann, ist eine sehr gute Lösung“, freute sich Bürgermeister Tobias Stockhoff.

Darstellung der Beiträge als Kompendium

Birgitt Hülsken, Leiterin der Stadtbibliothek Dorsten, Künstlerin und Lese-Lounge-Erfinderin Brigitte Stüwe sowie Toyin Rasheed vom Lippeverband entschieden sich für eine Darstellung der Beiträge als Kompendium. Also für eine Buchform, die um weitere Texte jederzeit ergänzt werden kann. Denn das Gemeinschaftswerk „Lippe-Lese-Lounge“, für das rund 120 Texte von Autorinnen und Autoren verfasst worden waren, wächst weiter. Eine Sache haben alle Texte gemeinsam: Sie handeln von der Lippe. Der längste Fluss Nordrhein-Westfalens kann dabei als Abenteuer- oder Kriminal-Kulisse dienen oder lyrischer Mittelpunkt einer Erzählung sein. Sachtexte erläutern, warum der Schölzbach als Lippe-Zufluss über den Deich gepumpt werden muss und wie es war, als auf der Lippe noch Lastkähne fuhren.

Zwei Ausgaben der Sammelbände stehen für Nutzerinnen und Nutzern der Stadtbibliothek Dorsten ab sofort zur Ausleihe bereit. Wer doch lieber im Internet schmökern möchte, findet alle Texte auch online unter: www.lippeleselounge.de

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt