Lutz Ludwig aus Dorsten will für die FDP in den NRW-Landtag

Landtagswahlen 2022

Der Dorstener Lutz Ludwig tritt für die FDP bei den NRW-Landtagswahlen 2022 an. Die Liberalen im Kreis Recklinghausen haben ihre Kandidaten am Samstag in der Waltroper Stadthalle gewählt.

Dorsten

von Dorstener Zeitung

, 18.04.2021, 17:45 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der Dorstener Lutz Ludwig, Dr. Christian Leson, Robert Golda und Jörg Dorka (v.l.) treten als Direktkandidaten der FDP bei den NRW-Landtagswahlen 2022 an.

Der Dorstener Lutz Ludwig, Dr. Christian Leson, Robert Golda und Jörg Dorka (v.l.) treten als Direktkandidaten der FDP bei den NRW-Landtagswahlen 2022 an. © privat

Lutz Ludwig tritt für den Wahlkreis 71 (Recklinghausen III mit Datteln-Ahsen und Bauernschaft Ostleven, Dorsten, Haltern am See und Marl-Polsum) an.

Der gebürtige Aachener Lutz Ludwig ist beruflich als Bildungsreferent tätig. Der 51-Jährige ist Ratsherr im Dorstener Stadtrat und sachkundiger Bürger der FDP-Kreistagsfraktion.

„Die Entwicklung der politischen Lage in NRW, welche vielfältiger, teils jedoch extremer wird und wurde, braucht ein starkes liberales Engagement. Enteignungsfantasien und finanzielle Eskapaden ermöglichen keine Entwicklung, sondern werfen kommende Generationen in ihren Möglichkeiten zurück. Ich stehe für ein verantwortungsbewusstes Handeln für Bürgerrechte, soziale und technologische Entwicklung und für ein umweltbewusstes NRW“, antwortet der Dorstener auf die Frage, warum er für die FDP bei den Landtagswahlen im Mai 2022 antritt.

Die weiteren Kandidaten

Die weiteren FDP-Kandidaten: Dr. Christian Leson aus Oer-Erkenschwick für den Wahlkreis 69 (Recklinghausen I mit Oer-Erkenschwick und Recklinghausen), Jörg Dorka aus Marl für den Wahlkreis 70 (Recklinghausen II mit Herten und Marl), Robert Golda aus Datteln für den Wahlkreis 72 (Recklinghausen IV mit Castrop-Rauxel, Datteln und Waltrop).

Mit Robert Heinze treten die Liberalen zudem mit einem Kandidaten für die Bundestagswahl an. In seiner Rede auf dem Parteitag machte der Marler deutlich, dass er im Bundestag die Interessen der gesamten Region vertreten und dabei vor allem die Interessen der Kommunen, der heimischen Wirtschaft sowie die Schaffung neuer Arbeitsplätze im Blick haben werde.

Delegierte für den Bundesparteitag

Dem FDP-Kreisverband Recklinghausen gehören derzeit fast 400 Mitglieder an. Nach der letzten Kommunalwahl sind die Liberalen mit insgesamt 18 Mandatsträgern in den zehn Stadträten und im Kreistag wieder stärker als bislang präsent. Zu Delegierten für den Bundesparteitag wurden Thomas Boos (Dorsten), Leonie Gurowski (Haltern am See), Mathias Richter (Recklinghausen) und Sebastian Steinzen (Gladbeck) gewählt.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt