Mercaden in Dorsten bekommen eine „Welt der jungen Mode-Marken“

mlzEinzelhandel

Die Mercaden in Dorsten vergrößern im kommenden Jahr ihr Modeangebot erheblich. Die Umbauarbeiten starten im Januar 2021, nachdem jetzt ein langfristiger Mietvertrag unterschrieben ist.

Dorsten

, 03.11.2020, 18:15 Uhr / Lesedauer: 2 min

Helmut Koprian, Geschäftsführer der fürs Centermanagement zuständigen Koprian IQ, spricht von einer „Signalwirkung“. Ein erheblicher Teil der Verkaufsfläche im Erdgeschoss der Mercaden ist langfristig vermietet worden, weitere Vertragsabschlüsse in den nächsten Wochen seien nun denkbar.

500 Quadratmeter Verkaufsfläche mehr

Der „Multilabel-Betreiber“ S1 aus Siegen, der in den Mercaden seit der Eröffnung bereits ein großes Ladenlokal hat, baut ab Januar 2021 sein Geschäft komplett um und erweitert im Erdgeschoss die Verkaufsfläche um weitere 500 Quadratmeter. Der neue Mietvertrag gilt langfristig. Ab März 2021 kommen weitere Geschäfte von Cecil und Street One im Erdgeschoss hinzu.

Koprian spricht von einer „Welt der jungen Mode-Marken“ vom bisherigen S1-Geschäft bis zum Durchgang zu den Aufzügen. Über drei Eingänge und hinter einer 30 Meter langen Schaufensterfront erreichen die Kunden nach den aufwendigen Umbauarbeiten eine Art „Mode-Kaufhaus“, das viele Anbieter aus dem Fashion-Segment vereint.

Zahlreiche bekannte Modemarken vertreten

Koprian nannte am Dienstag auf Anfrage die Marken Only, Jack & Jones, Vila, Adidas, Tally Weijl, Tom Tailor man, Superdry, Esprit, Tommy Hilfiger, Tommy Hilfiger denim, Opus, Mango, Street One, Cecil, Champion, Wellensteyn, G-STAR, CHASIN‘, Noisy May, und HaILY*S, die mit kleinen oder größeren Shops bei S1 vertreten sein werden.

Centermanager Ralf Gertz und die stellvertretende Bürgermeisterin Christel Briefs weihten kürzlich den neuen Brunnen im Mercaden-Erdgeschoss ein. Im Hintergrund sind die Ladenlokale zu erkennen, die ab Januar zu einer „Mode-Welt" umgebaut werden.

Centermanager Ralf Gertz und die stellvertretende Bürgermeisterin Christel Briefs weihten kürzlich den neuen Brunnen im Mercaden-Erdgeschoss ein. Im Hintergrund sind die Ladenlokale zu erkennen, die ab Januar zu einer „Mode-Welt" umgebaut werden. © Julian Schäpertöns (A)

„Das neue Modeerlebnis“, so Koprian, liegt in direkter Nachbarschaft des am 18. Oktober in Betrieb gegangenen Brunnens. Am Zugang zu den Aufzügen und gegenüber von Cecil und Street One ist ein Eiscafé geplant. „Wir stehen mit drei Betreibern in Verhandlungen.“ Koprian spricht von einem „Hingucker“, der den Aufenthalt in den Mercaden „noch angenehmer und erlebnisreicher“ mache. Die Eröffnung sei ebenfalls für das Jahr 2021 geplant.

Weitere „aussichtsreiche Mietverhandlungen“ führen Koprian und sein Team seit Wochen, die ersten Vertragsabschlüsse könnte es noch in diesem Jahr geben. „Wir haben 200 Einzelhändler angeschrieben“, betont Koprian. „Corona verlangsamt die Entscheidungswege unserer Mietinteressenten, die täglichen Meldungen über die Pandemie und bundesweiten Insolvenzmeldungen machen die Vermietung nicht leichter“, sagt der Geschäftsführer. Aber: „Der Standort und das Konzept werden mehr und mehr positiv bewertet.“

Nicht nur die Mercaden, sondern die gesamte Dorstener Innenstadt ist in den Gesprächen ein Thema. Die „sehr ansprechenden städtischen Optimierungen“ wie zum Beispiel die neue Pflasterung und die Begrünung der Innenstadt kämen „extrem gut an“.

Lesen Sie jetzt