In der Dorstener Filiale des Modehauses Mensing laufen die Geschäfte weiterhin gut. © Robert Wojtasik
Insolvenz

Mensing kann hoffen: Gute Nachrichten vom Insolvenzverwalter

Mensing ist insolvent. Doch die Lage ist nicht aussichtslos. Am Freitagabend meldete die Insolvenzverwaltung: Es zeichnet sich ein Hoffnungsstreif am Horizont ab.

Mensing ist Ende November in ein Insolvenzverfahren gerutscht. Obwohl das Dorstener Modehaus eine wirtschaftlich herausragende Rolle in der Modehausgruppe Mensing spielt, war es durch die Schieflage in Velbert mit in die Misere des Gesamtunternehmens hineingerutscht. Umso besser klingt die Nachricht, die der Insolvenzverwalter White & Case Partner Dr. Christoph Schulte-Kaubrügger am Freitagabend per Pressemitteilung verkündete.

Demnach sei „unter dem Eindruck der bisher geführten Gespräche davon auszugehen, dass alsbald ein Investor zur Übernahme der Geschäftslokale und Geschäftsbetriebe der Mensing-Unternehmensgruppe gefunden werden kann“, so Schulte-Kaubrügger. Damit wäre dann auch der Dorstener Standort gerettet, der von so vielen Menschen in Dorsten und Umgebung geschätzt wird. Daneben die Häuser in Kleve, Wesel, Detmold, Lingen und Rheine. Auch die Mensing-Holding in Bottrop sitzt mit im Boot.

400 Mitarbeiter dürfen hoffen

Noch viel besser dürfte das Signal der Insolvenzverwaltung aber bei der Belegschaft der Mensing-Gruppe ankommen. Den Beschäftigten hat Schulte-Kaubrügger ebenfalls ein paar aufmunternde Worte gewidmet. Der mutmaßliche Investor, der die Mensing-Gruppe übernehmen würde, würde „auch die hochmotivierte Belegschaft mit rund 400 Arbeitnehmern übernehmen“, heißt es in seiner Information.

Für Mensing-Geschäftsführer Andre Gunselmann dürfte das Signal der Insolvenzverwaltung ebenfalls ein gutes sein. Er hatte schon Ende November betont, dass er die Hoffnung und die Aussicht auf einen Investor nicht aufgebe. Gemeinsam mit dem Bottroper Mitinhaber Klaus Lesker hat Gunselmann große Anstrengungen unternommen, Geldgeber zu finden, um das Online-Geschäft voranzutreiben. Dass zwei so gut aufgestellte Häuser wie Bottrop und Dorsten vom Markt verschwinden würden, konnte Gunselmann sich schwer vorstellen.

Insolvenzverwalter präsentiert sich als starker Partner

Mit der Insolvenzverwaltung Dr. Schulte-Kaubrügger haben die beiden offenbar einen starken Partner gefunden, der die Mensing-Gruppe augenscheinlich aus der Misere holen kann. White & Case Partner Dr. Schulte-Kaubrügger wurde im November 2020 zum Insolvenzverwalter der Mensing-Unternehmensgruppe bestellt. Zuvor war er als Sachwalter für Mensing tätig. Kaubrügger gilt laut Pressemitteilung als „erfahrener Restrukturierungs- und Sanierungsexperte“. Er hat nach eigenen Angaben 3000 Gesellschaften durch die Insolvenz geführt und gehöre zu den „aktivsten Insolvenzverwaltern Deutschlands“.

Über die Autorin
Redaktion Dorsten
Seit 20 Jahren als Lokalredakteurin in Dorsten tätig. Immer ein offenes Ohr für die Menschen in dieser Stadt, die nicht meine Geburtsstadt ist. Das ist Essen. Ehefrau, dreifache Mutter, zweifache Oma. Konfliktfähig und meinungsfreudig. Wichtige Kriterien für meine Arbeit als Lokalreporterin. Das kommt nicht immer gut an. Muss es auch nicht. Die Leser und ihre Anliegen sind mir wichtig.
Zur Autorenseite
Claudia Engel

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt