In den drei Wohnblocks der LEG am Berliner Platz soll nach Angaben einer Mieterin die Zentral-Heizungsanlage seit 14 Tagen ausgefallen sein. © rvr/3d
LEG Wohnen

Mieterin flüchtet mit ihrem Baby aus ihrer Wohnung

Alle Jahre wieder passiert das: Die Heizung in den Mietshäusern am Berliner Platz setzt aus. Seit 14 Tagen ist das mal mehr und mal weniger der Fall. Eine Mieterin hat die Nase voll.

Die junge Frau hat nach eigenen Angaben alles unternommen, um den unhaltbaren Zustand zu beenden: „Ich habe seit dem 21. Oktober zunächst einmal täglich, dann mehrmals täglich beim LEG-Notfallreparaturservice angerufen und auf den Heizungsausfall in unserem Wohngebäude am Berliner Platz 5 hingewiesen.“

Die Mieterin hat ihre Konsequenzen gezogen: Mit ihrem zehn Monate alten Baby ist sie aus ihrer Wohnung geflüchtet. „Zu meiner Mutter. Meine Wohnung ist restlos ausgekühlt und nicht mehr bewohnbar.“

Nach ihren Angaben passiere es alle Jahre wieder, dass die Heizungsanlage in den drei Wohnblocks der LEG am Berliner Platz in Holsterhausen versagt. Das weiß sie von ihren Großeltern. Sie wohnen unweit von ihr entfernt in einer anderen LEG-Wohnung. Laut Auskunft der jungen Frau gibt es eine zentrale Gasheizung, die alle drei Mietshäuser der LEG am Berliner Platz versorgt.

LEG ist nicht untätig geblieben

„Mir ist unbegreiflich, warum die Heizung immer noch nicht repariert worden ist“, sagt die Mieterin. Ganz so untätig, wie die Mieterin es schildert, war die LEG aber wohl nicht. Sie bedauert allerdings, wie Sprecher Mischa Lenz auf unsere Anfrage sagt, die Mieter vor oder während der nötigen Reparaturarbeiten nicht umfassend und transparent informiert zu haben. Die LEG wolle künftig ein besonderes Augenmerk auf die Anlage in Holsterhausen legen.

Mischa Lenz, LEG-Pressesprecher
Mischa Lenz, LEG-Pressesprecher © Foto LEG © Foto LEG

Mischa Lenz, Sprecher der LEG, sagt zudem: „Für die Heizungsausfälle am Berliner Platz in Dorsten entschuldigen wir uns auch an dieser Stelle in aller Form bei unseren davon betroffenen Mietern.“ Lenz erläutert die Hintergründe, die für einen längerfristigen Ausfall gesorgt haben: „Bei der Heizungsanlage, die die Gebäude versorgt, waren leider der Feuerungsautomat und der Zündbrenner defekt und wurden am Dienstag geliefert und eingebaut. Nachdem wir auf den Schaden aufmerksam geworden sind, haben wir sofort gehandelt und die nötigen Ersatzteile bestellt. In der Zwischenzeit waren täglich Monteure vor Ort und haben die Anlage von Hand entstört. Der Ausfall war dadurch nicht durchgängig gegeben, sondern nur partiell und stundenweise.“

Mietminderungen werden von der LEG akzeptiert

Eine gute Nachricht hat er auch: „Die Anlage läuft zum aktuellen Zeitpunkt einwandfrei.“ Sie werde weiter beobachtet. Und noch etwas, das die Mieter interessieren dürfte: „Selbstverständlich werden wir für den Zeitraum des Ausfalls Mietminderungen akzeptieren und mit den jeweiligen Mietern eine individuelle Lösung finden.“

Die junge Mutter möchte aber nicht mehr am Berliner Platz wohnen. Sie hat ihren Mietvertrag gekündigt. Eine neue Wohnung hat sie auch schon in Dorsten. „Allerdings kann ich wegen der Kündigungsfrist erst in drei Monaten umziehen.“

Über die Autorin
Redaktion Dorsten
Seit 20 Jahren als Lokalredakteurin in Dorsten tätig. Immer ein offenes Ohr für die Menschen in dieser Stadt, die nicht meine Geburtsstadt ist. Das ist Essen. Ehefrau, dreifache Mutter, zweifache Oma. Konfliktfähig und meinungsfreudig. Wichtige Kriterien für meine Arbeit als Lokalreporterin. Das kommt nicht immer gut an. Muss es auch nicht. Die Leser und ihre Anliegen sind mir wichtig.
Zur Autorenseite
Claudia Engel

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt