Milcherzeuger vertrauen Zusagen

RHADE Noch haben die örtlichen Landwirte und Erzeuger von Milchprodukten Geduld: "Ich bin sehr zuversichtlich, dass sich in Zukunft noch einiges in unserem Sinne bewegen wird", erklärte Ludger Hessling, Mitglied im Bundesverband Deutscher Milchviehhalter, "für Butter und Käseprodukte zeichnet sich das bereits ab."

von Von Klaus-Dieter Krause

, 17.07.2008, 16:17 Uhr / Lesedauer: 1 min

Hessling reagierte damit auf Berichte im überregionalen Teil unserer Zeitung, wo gemeldet wurde, dass nach der Boykott-Aktion die erhoffte Milchpreis-Erhöhung von 10 Cent pro Liter nur sehr schleppend bei den Erzeugern ankommt. So hatte die Molkerei Humana in Everswinkel mit 35,25 Cent/l erst einen Cent draufgelegt.Hoffnung auf Gipfeltreffen

"Man muss aber berücksichtigen, dass vor unserer Aktion der Literpreis von 33 auf 29 Cent abzurutschen drohte", erläutert Hessling, "dieser Trend ist gestoppt und die Entwicklung jetzt auf dem richtigen Wege." Große Hoffnungen setzten die Milcherzeuger der Region auf ein Gipfeltreffen, zu dem Bundeslandwirtschafts-Minister Seehofer am 29. Juli Vertreter aller Beteiligten eingeladen hat.

Sollte jedoch auch mittelfristig keine Besserung eintreten und den Ankündigungen keine Taten folgen, lässt Hessling keinen Zweifel daran, dass seine Berufskollegen das nicht hinnehmen würden: "Wir stehen Gewehr bei Fuß."

Lesen Sie jetzt