Müllsünder kippten Bauschutt im Naturpark Hohe Mark ab

Illegale Müllentsorgung

An gleich mehreren Stellen entdeckten Spaziergänger am Mittwoch bei ihrer Winterwanderung Bauschutt, der illegal am Rande eines Waldweges im Naturpark Hohe Mark entsorgt wurde.

Lembeck

, 19.02.2021, 14:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Bauschutt wurde illegal am Wegesrand in der Hohen Mark entsorgt. Gleich an mehreren Stellen liegen Steine und Fliesen.

Bauschutt wurde illegal am Wegesrand in der Hohen Mark entsorgt. Gleich an mehreren Stellen liegen Steine und Fliesen. © Guido Bludau

„Es ist immer wieder erstaunlich und auch ein wenig erschreckend, welche Ideen Menschen haben, um ihren Müll loszuwerden“, berichteten die verärgerten Spaziergänger, Irmgard und Dieter. Ihren Nachnamen wollen sie nicht öffentlich lesen.

Jetzt lesen

Und weiter sagen sie: „Dabei muss man sich ja richtig Mühe gemacht haben, mitten in die Hohe Mark mit dem Auto zu fahren und dann hier den Bauschutt abzukippen.“

Unter dem Bauschutt befinden sich Steine, Fliesen und Mörtel. Die Stellen liegen am Rande eines Waldwegs, der der Verlängerung des Napoleonsweges von Wulfen-Barkenberg in Richtung Lembeck entspricht.

Stadtsprecher Christoph Winkel ist sehr verärgert über diese erneute Umweltsünde: „Der Bauschutt muss mit großen Aufwand, unter anderem mit einem keinen Bagger, entsorgt werden. Jetzt muss die Allgemeinheit für die Kosten aufkommen.“

Er bittet Zeugen, sich zu melden: Tel. (02362) 66 56 06 und 66 56 05.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt