Muldenkipper verliert in Wulfen Hydrauliköl - Feuerwehr rückt aus

Feuerwehr-Einsatz

Die Feuerwehr musste am Dienstagmorgen zum Markeneck nach Wulfen ausrücken. Ein Muldenkipper hatte in einer Stichstraße Hydrauliköl verloren.

Wulfen

von Guido Bludau, Bianca Glöckner

, 26.01.2021, 09:19 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der Arm des Lkw ließ sich nicht mehr senken, weil ein Hydraulikschlauch geplatzt war.

Der Arm des Muldenkippers ließ sich nicht mehr senken, weil ein Hydraulikschlauch geplatzt war. © Guido Bludau

Der Fahrer des Lkw, ein Mitarbeiter einer Entsorgungsfirma, transportierte am Morgen einen Bauschuttcontainer zum Markeneck. Dort wird zurzeit das Haus saniert, das am 6. Dezember bei einem Carport-Brand stark in Mitleidenschaft gezogen worden war.

Jetzt lesen

Beim Abladen des Containers in einer Stichstraße passierte es: Ein Hydraulikschlauch platzte, Hydrauliköl strömte auf die Straße. Als Folge des Malheurs ließ sich auch der Schwenkarm am Lkw nicht mehr bewegen. Die Feuerwehr rückte gegen 8.10 Uhr aus. Die Feuerwehrleute streuten zunächst das ausgelaufene Hydrauliköl mit einem Bindemittel ab, um das Gemisch später von der Straße zu entfernen.

Die Feuerwehr musste das ausgelaufene Hydrauliköl mittels Bindemittel abstreuen.

Die Feuerwehr musste das ausgelaufene Hydrauliköl mittels Bindemittel abstreuen. © Guido Bludau

Außerdem wurde ein Kranwagen angefordert, um den Container vom Muldenkipper zu heben. Außerdem musste der geplatzte Hydraulikschlauch repariert werden.

Mithilfe des Kranfahrzeugs wurde der Container heruntergehoben.

Mithilfe des Kranfahrzeugs wurde der Container heruntergehoben. © Guido Bludau

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt