Das ehemalige Ruhrgas-Gelände an der Ellerbruch-/Wasser- Sadeckistraße in Hervest wird seit Wochen von schweren Lkw angesteuert. © Claudia Engel
Ruhrgas-Gelände

„Mysteriöse“ Lkw-Transporte: Anlieger der Sadeckistraße sind genervt

„Unmengen“ Lkw-Ladungen werden derzeit durch Hervest kutschiert. Insbesondere durch die Sadeckistraße. Denn die grenzt ans Ziel an. „Keiner weiß, was los ist“, sagt ein Anlieger.

Das ehemalige Ruhrgas-Gelände an der Ellerbruch-, Wasser- und Sadeckistraße lag lange Zeit brach. Seit etwa fünf Wochen, so schätzt ein Anlieger, fahren täglich 30-Tonner dorthin.

Die Zufahrt zum Ruhrgasgelände ist matschig - der Boden auch. Das führt zu Verschmutzungen.
Die Zufahrt zum Ruhrgas-Gelände ist matschig – der Boden auch. Das führt zu Verschmutzungen. © Claudia Engel © Claudia Engel

„Die verschmutzen unsere Straße. Keiner weiß, was hier plötzlich los ist“, schildert der Anrufer aus Hervest. Er ärgert sich über „den Lärm und den Dreck“, den die Fahrzeuge verursachen. Und die mutmaßlichen Schäden an der Fahrbahndecke. „Die war schon sanierungsbedürftig und wird jetzt erst recht strapaziert“, sagt der Mann.

Wer der Verursacher des hohen Verkehrsaufkommens und was der Grund für die Transporte sei, möchte der Hervester wissen. Auf eigene Faust habe er keine Antwort bekommen können.

Stadt Dorsten hat die Lösung für die Frage

Eine Nachfrage bei einigen möglichen Beteiligten führt zunächst ins Leere. Bis die Stadt Dorsten am Donnerstag des Rätsels Lösung übermittelt. „Rund um Drossel-und Nachtigallenweg werden auf Initiative der Stadt Dorsten Kanalbauarbeiten und Straßenbauarbeiten durchgeführt. Im Zuge dessen erneuern Versorgungsunternehmen derzeit ihre Leitungen“, sagt Stadtsprecher Christoph Winkel.

Das ehemalige Ruhrgas-Gelände ist Zwischenlager

Das ehemalige Ruhrgas-Gelände an der Ellerbruch- und Wasserstraße werde als Zwischenlager genutzt. Weil der Platz zur Lagerung von Materialen rund um die Baustelle begrenzt ist, wurde dort ein Lager eingerichtet. Die Fläche wird nicht mehr benutzt „und eignet sich somit sehr gut“, sagt Winkel. Entsprechend werden Materialien von den Lastwagen zur Baustelle in der Hervester Nachbarschaft transportiert.

Dass es sich um ein Zwischenlager handelt, wird beim Blick durch die Toreinfahrt an der Ellerbruchstraße offensichtlich. Auf dem Gelände, das einst von der RAG und von Ruhrgas genutzt wurde, stapelt sich Zubehör für eine neue Kanalisation. Allerdings ist der Boden wegen des Regens der vergangenen Tage stark aufgeweicht. Das führt dazu, dass der Schmutz von dem Gelände auf die umliegenden Straßen gelangt, wenn die Lkw von dort aus abfahren.

Anlieger müssen sich bis zum Frühjahr gedulden

Den „Dreck“ auf der Straße hat der Hervester Anlieger auch moniert. Der dürfte eigentlich auch nicht einfach liegen bleiben. Die Stadt sagt dazu: „Bei der aktuellen Wetterlage kann es natürlich zu Verschmutzungen der befahrenen Straßen kommen. Die beauftragte Firma ist jedoch angehalten, die Straßen zu reinigen und hat zugesichert, dem auch regelmäßig nachzukommen.“

Bis zum Frühjahr müssen sich die Hervester im Wohngebiet rund um die Baustelle gedulden. Bis dahin sollen die Bauarbeiten dann abgeschlossen sein. Und damit enden auch die Lkw-Transporte, die einige Nachbarn wohl nerven.

Über die Autorin
Redaktion Dorsten
Seit 20 Jahren als Lokalredakteurin in Dorsten tätig. Immer ein offenes Ohr für die Menschen in dieser Stadt, die nicht meine Geburtsstadt ist. Das ist Essen. Ehefrau, dreifache Mutter, zweifache Oma. Konfliktfähig und meinungsfreudig. Wichtige Kriterien für meine Arbeit als Lokalreporterin. Das kommt nicht immer gut an. Muss es auch nicht. Die Leser und ihre Anliegen sind mir wichtig.
Zur Autorenseite
Claudia Engel

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.