So reagiert das Jugendamt Dorsten auf die klauenden Kinder

mlzNach Diebstahl bei Rossmann

Zwei Dorstener Kinder haben bei Rossmann geklaut. Eines wurde von einem Mann dabei erwischt. Wie werden Kinder zur Verantwortung gezogen? Das ist die Frage.

Dorsten, Holsterhausen

, 04.11.2019, 16:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

Zwei Kinder klauen bei Rossmann. Darf man sie festhalten, bis die Polizei kommt oder nicht? Das Gesetz hat eine eindeutige Antwort darauf. Die macht viele fassungslos.

Denn es ist strikt untersagt, Kinder nach dem Jedermann-Paragrafen festzuhalten. Doch eine andere Behörde kann etwas unternehmen, um den Kindern und ihren Familien auf die Finger zu klopfen: das Jugendamt.

Auf unsere Anfrage, was das Jugendamt Dorsten im Allgemeinen unternimmt, wenn Kinder auffällig werden, antwortete die städtische Pressestelle wie folgt: „Die Kolleginnen und Kollegen führen mit dem Kind und dem Erziehungsberechtigten ein Gespräch über die Tat“, so der stellvertretende Stadtsprecher Christoph Winkel.

Voraussetzung sei aber, dass das Jugendamt eine Mitteilung der Polizei zu straffällig gewordenen strafunmündigen Kindern erhalten hat. Die Polizei sagte auf unsere Anfrage, dass das in der Regel gemacht werde: „In solchen Fällen geben wir aber den Jugendämtern einen Hinweis, dass die Kinder aufgefallen sind“, so Ramona Hörst.

Bei jedem dieser Fälle werde laut Auskunft von Christoph Winkel die Mitteilung der Polizei an die zuständige Fachkraft des Allgemeinen Sozialen Dienstes weitergeleitet. Die Kolleginnen und Kollegen dieser Jugendamtsabteilung sprechen dann mit Kind und dessen Eltern.

Das Jugendamt bietet Unterstützung an - wenn die Eltern mitmachen

„In diesem Gespräch wird auch auf die Auswirkungen der Straftat bei Strafmündigkeit hingewiesen“, so Winkel weiter. Außerdem werde „erzieherischer Unterstützungsbedarf“ abgeklärt. Und: „Je nach Notwendigkeit und Mitwirkungsbereitschaft kann anschließend entsprechend gehandelt werden.“ Allerdings seien hierbei die Mitwirkungsbereitschaft und Einsichtsfähigkeit der Erziehungsberechtigten entscheidend für den weiteren Verlauf und das Verhalten des Kindes.

Im Fall des Achtjährigen deutet darauf wenig hin. Er soll wiederholt bei Rossmann aufgefallen sein. Seine Angehörigen haben indes den Mann wegen Körperverletzung angezeigt, der das Kind nach dem Diebstahl bei Rossmann festgehalten hatte.

Die Beteiligten werden vernommen

Die Polizei sagte auf unsere Anfrage, dass es nichts Neues im Verfahren gebe: „Die Anzeigen wegen Körperverletzung gegen den Mann und die Anzeige wegen Ladendiebstahls, sie wurde von Rossmann erstattet, liegen bei uns vor. Die Beteiligten werden vernommen“, so Michael Franz. Dann sei die Staatsanwaltschaft Essen am Zuge.

Lesen Sie jetzt