Neues Klettergerüst der Don-Bosco-Schule in Lembeck wurde feierlich eingeweiht

mlzEhrenamtliches Engagement

Das neue Klettergerüst auf dem Spielplatz der Don-Bosco-Schule in Lembeck wurde am Samstag feierlich eingeweiht. Bis dahin war es ein langer Weg.

von Sabine Bornemann

Lembeck

, 06.05.2019, 04:45 Uhr / Lesedauer: 2 min

Vor allem ist dieser Erfolg der früheren Vorsitzenden des Fördervereins, Michaela Mast, und ihrem Team zu verdanken, die das Projekt über Monate vorbereitet hatten.

Die beiden Vorsitzenden des Fördervereins der Don Bosco Schule in Lembeck: Michaela Mast (l.) hatte das Bauprojekt lange vorbereitet und erhielt von ihrer Nachfolgerin Marlies Krampe-Schultjann Blumen als Dankeschön.

Die beiden Vorsitzenden des Fördervereins der Don Bosco Schule in Lembeck: Michaela Mast (l.) hatte das Bauprojekt lange vorbereitet und erhielt von ihrer Nachfolgerin Marlies Krampe-Schultjann Blumen als Dankeschön. © Sabine Bornemann

Schatzmeisterin Christina Niehüsener hat in dieser Zeit manchmal schlecht geschlafen: „Das ganze Projekt kostete 27.000 Euro und unser Eigenanteil lag bei 10.000 Euro.“ Aber es hat alles geklappt. Möglich wurde die Realisierung durch ganz viel Eigenleistung und großzügigen Spenden, unter anderem des Vereins 1000 Jahre Lembeck, der Volksbank in der Hohen Mark eG, der Sparkasse Vest Recklinghausen, der Stiftung Kind und der Firma Sasol.

Die Stadt beteiligte sich an der Umsetzung des Projekts

Erst Ende Februar 2019 legte die neue Fördervereinsvorsitzende Marlies Krampe-Schultjann die Pläne bei der Stadt Dorsten zur Genehmigung vor. Bürgermeister Tobias Stockhoff war von dem großen ehrenamtlichen Engagement begeistert und half bei der Bearbeitung der Anträge in Rekordzeit.

Das ist die versammelte Mannschaft aus Eltern und Kindern der Don-Bosco-Schule, die in den Osterferien das alte Klettergerüst abgebaut und das ganze Schulgelände gereinigt haben.

Das ist die versammelte Mannschaft aus Eltern und Kindern der Don-Bosco-Schule, die in den Osterferien das alte Klettergerüst abgebaut und das ganze Schulgelände gereinigt haben. © privat

Die Stadt beteiligte sich auch ganz konkret an der Umsetzung des Bauprojekts durch die Bereitstellung eines Containers für die Abbaureste des 30 Jahre alten Vorgängermodells und die Anlieferung des neuen Fallschutzsandes. Die Konzeption des Gerüsts und den fachgerechten Aufbau übernahm die Firma Doehring aus Ahaus.

In den Osterferien bauten Eltern und Kinder der Don-Bosco-Schule das alte marode Spielgerät ab und reinigten das ganze Schulgelände.

In den Osterferien bauten Eltern und Kinder der Don-Bosco-Schule das alte marode Spielgerät ab und reinigten das ganze Schulgelände. © privat

Schulleiterin Rita Schmäing bedankte sich bei allen Unterstützern. „Ihr seid eine Gemeinschaft der Tüchtigen! Hier wird nicht bloß lamentiert über alles, was schlecht ist, wie es gerade allgemein in Mode ist, sondern gehandelt und zugepackt. Hoffen wir, dass dieses Beispiel Schule macht.“ Nicht nur Mitglieder des Fördervereins haben mitgeholfen.

Nach der Segnung des neuen Spielgerätes durch Pfarrer Alfred Voss (l.) wurde das Absperrband von mehreren Helfern und Unterstützern gemeinschaftlich durchgeschnitten.

Nach der Segnung des neuen Spielgerätes durch Pfarrer Alfred Voss (l.) wurde das Absperrband von mehreren Helfern und Unterstützern gemeinschaftlich durchgeschnitten. © Sabine Bornemann

Eine Aktion des ganzen Dorfes

Auch Nachbarn oder Lembecker Firmen haben zum Beispiel ihre Traktoren und Gerätschaften zur Verfügung gestellt und viel Freizeit investiert. So geschahen der Abbruch des alten Gerüsts, die Reinigung des ganzen Schulgeländes und das Verteilen des Sandes in den Osterferien. Das Bauprojekt wurde eine Aktion des ganzen Dorfes und hat zu einigen neuen Kontakten untereinander geführt.

Vor dem großen Sturm auf das neue Klettergerüst im Hintergrund sang der Schulchor voller Enthusiasmus.

Vor dem großen Sturm auf das neue Klettergerüst im Hintergrund sang der Schulchor voller Enthusiasmus. © Sabine Bornemann

Vor der Freigabe des neuen Spielplatzes sangen die Kinder vom Don-Bosco-Schulchor noch artig das Lied „Schule ist mehr“ - nämlich auch Spaß und Spiel. Aber nach dem Segen von Pfarrer Alfred Voss waren sie nicht mehr zu halten.

Wehe, wenn sie losgelassen! Die Kinder stürmten das neue Klettergerüst voller Begeisterung.

Wehe, wenn sie losgelassen! Die Kinder stürmten das neue Klettergerüst voller Begeisterung. © Sabine Bornemann

Die vielseitige Sportanlage wurde im Sturm erobert. Schatzmeisterin Christina Niehüsener ist stolz und glücklich. Aber sie denkt auch an die Zukunft: „Unsere Kassen sind jetzt leer. Wir sind regelrecht pleite. Daher sind neue Spenden sehr willkommen.“

Lesen Sie jetzt