Die Band „Reverse" hat eine neue EP veröffentlicht. © Privat
Rock-Musik

Neues Reverse-Album ist noch härter und düsterer geworden

Die Corona-Zeit haben die Mitglieder der überregional bekannten Grunge-Band „Reverse“ aus Dorsten genutzt, um eine neue EP herauszubringen. Mit einem speziellen Bonus für die Fans.

Das Coverbild ist in Schwarz gehalten, wirkt sehr geheimnisvoll. Ein erster Fingerzeig darauf, dass die neue EP der Dorstener Grunge-Rocker von „Reverse“ sich einem etwas anderen Sound-Ideal verpflichtet fühlt. „Auf jeden Fall härter und düsterer als das Vorgängeralbum“, bestätigen die Musiker.

Indiz dafür, dass die Band beileibe nicht das verkörpert, was der Albumtitel zu suggerieren droht: „Deadlocked“ heißt die Veröffentlichung, „Festgefahren“, auf Deutsch übersetzt.

Sechs neue Songs darauf, mit persönlichen Texten, über Liebe, Hass, Sehnsucht, Zorn, kurzum: über die emotionalen Aspekte des Alltagslebens. Diesmal komplett in Eigenregie herausgebracht, im Gegensatz zum Vorgänger namens „Sonics“, das bei der Plattenfirma „RockZone Records“ veröffentlicht wurde. „Diesmal wollten wir das wieder selbst in die Hand nehmen“, so die Musiker.

Neue Soundideen

Es ist erst ein dreiviertel Jahr her, dass „Sonics“ erschienen ist. „Doch aufgrund der Corona-Pandemie mussten die Release-Show und alle weiteren geplanten Konzerte leider abgesagt werden“, so die Musiker. Dieser Umstand sei unter anderem auch der Grund dafür gewesen, dass Reverse schon in diesem Jahr erneut ins Studio ging, um die neue EP aufzunehmen. „Bei diesen Aufnahmen wurden auch einige Soundideen ausprobiert, die den Songs einen frischen, neuen Klang geben“, so die Musiker von „Reverse“.

Zudem haben sie mit dem neuen Album ein ganz besonderes Vorweihnachtsgeschenk gemacht. Es enthält zu den sechs eigenproduzierten Songs vier Bonus-Tracks, die die Musiker im Studio von Kurt Ebelhäuser, dem Produzenten bekannter Bands, wie Beatsteaks, Guano Apes und Donots, aufgenommen hatten.

„Die Idee hinter den Bonustracks ist die, dass wir den Leuten, wenn wir schon keine Release-Show spielen dürfen, wenigstens ein paar Songs mehr um die Ohren hauen wollen als sonst auf einer EP üblich.“

Ab Samstag (12.12.) kann man sich die Songs dann überall dort anhören. Die EP „Deadlocked“ ist dann auf allen gängigen Streaming Seiten wie Spotify, ITunes, Napster und so weiter verfügbar sein. Die Links dazu findet man dann am Veröffentlichungstag auf der Facebook-Seite der Band sowie auf der Instagram-Site.

Youtube-Video hochgeladen

Zu sehen ist aber schon jetzt das Musikvideo zur EP, das die Band auf Youtube (Suchbegriff: Reverse-Goodbye) hochgeladen hat. Für ihre Fans, die sich inzwischen über den ganzen Globus verteilen, bis hin nach Brasilien und Indonesien.

Die hiesigen Reverse-Fans müssen sich noch etwas gedulden, bis sie die Band mal wieder live erleben können. „Für 2021 haben wir auch schon etliche Booking-Anfragen rausgeschickt, aber kein Club, keine Location, kein Jugendzentrum kann derzeit wegen Corona fest planen.“

Über den Autor
Redaktion Dorsten
Geboren 1961 in Dorsten. Hier auch aufgewachsen und zur Schule gegangen. Nach erfolgreich abgebrochenem Studium in Münster und Marburg und lang-jährigem Aufenthalt in der Wahlheimat Bochum nach Dorsten zurückgekehrt. Jazz-Fan mit großem Interesse an kulturellen Themen und an der Stadtentwicklung Dorstens.
Zur Autorenseite
Michael Klein

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt