Norbert Holz aus Hervest erhielt das Bundesverdienstkreuz

Bundesverdienstkreuz

Eine große Ehre wurde jetzt Norbert Holz zuteil. Der Hervester erhielt im Kreishaus das Bundesverdienstkreuz. Es wurde ihm von Landrat Cay Süberkrüb angesteckt.

Dorsten

11.10.2019, 14:30 Uhr / Lesedauer: 2 min
Norbert Holz aus Hervest erhielt das Bundesverdienstkreuz

Norbert Holz wurde von Landrat Cay Süberkrüb ausgezeichnet. © Kreis Recklinghausen

Norbert Holz zeichnet sich vor allem durch sein Engagement im sozialen Bereich aus. Er ist seit über 50 Jahren im Pfarrgemeinderat der Kirchengemeinde St. Josef in Hervest tätig. Er ist verantwortlich für die offene kirchliche Jugendarbeit in der Gemeinde und ist gewähltes Mitglied im Kirchenvorstand.

Norbert Holz war von der Neuigkeit überwältigt: „Meine Frau überreichte mir nach dem Brückenfest am 14. September einen Brief aus dem Kreishaus. Ich dachte erst, ich sei zu schnell gefahren“, sagte Norbert Holz. Als er dann den Inhalt des Schreibens in seiner ganzen Tragweite erfasste, „musste ich erst dreimal tief durchatmen. Aber dann habe ich mich sehr gefreut“, sagte er auch.

Allerdings legt Norbert Holz Wert darauf, und das sagte er auch bei der Feierstunde im Kreishaus, dass „diese Auszeichnung nicht möglich gewesen wäre ohne den Rückhalt der Familie, die vielfach zurückstecken musste. Und auch nicht ohne die vielen Menschen, die bei der Mr. Trucker Hilfe mitwirken: Man kann der Motor sein, aber Sprit braucht man auch“, so Norbert Holz.

Vorsitzender der „Mr. Trucker Kinderhilfe“

Der Hervester ist Vorsitzender des Vereins „Mr. Trucker Kinderhilfe e.V.“, der sich anfangs im Rahmen der Soforthilfe für Waisenhäuser in Litauen einsetzte. Inzwischen liegen die Schwerpunkte bei Spendensammlungen und der Unterstützung lokaler Hilfsprojekte für benachteiligte Kinder. Als beratendes Mitglied wirkt Holz in der Werbegemeinschaft Hervest-Dorsten bei Bestrebungen zur Stärkung des Einzelhandels mit und engagiert sich für die „Hervestkonferenz“. Er leistet wichtige Aufbau- und Netzwerkarbeiten, ist Leiter, Moderator und ständiger Ansprechpartner der Konferenz.

„Der Wunsch, unmittelbar zu helfen und etwas zu bewirken“

Auch Jutta Kleine-Doepke aus Marl wurde ausgezeichnet. In seiner Festrede im Großen Sitzungssaal des Kreishauses betonte Landrat Cay Süberkrüb: „Es ist bei Ihnen beiden spürbar der Wunsch, unmittelbar zu helfen und etwas zu bewirken, einen direkten und persönlichen Beitrag für Ihre Mitmenschen, Ihre Region, Ihre Umwelt zu leisten.“

Es seien die vermeintlich kleinen Dinge, die die beiden Ordensträger mit großem Erfolg in Gang gesetzt hätten, und die Motivation genug seien für ihr Engagement.

Lesen Sie jetzt