Nur wenige Abiturienten gehen in die Nachprüfung

Petrinum und St. Ursula ziehen Bilanz

Durchatmen kann ein Großteil der Abiturienten. Die meisten Schülerinnen und Schüler sind auch ohne Nachprüfung "durch".

Dorsten

13.06.2014, 17:50 Uhr / Lesedauer: 1 min
Geschafft! Die meisten Abiturienten aus Dorsten haben sämtliche Prüfungen hinter sich.

Geschafft! Die meisten Abiturienten aus Dorsten haben sämtliche Prüfungen hinter sich.

Am Gymnasium Petrinum liegen die Ergebnisse von 123 Abiturprüfungen vor. Für 22 Schüler geht es in die zweite Runde. "Wir müssen insgesamt aber 40 Prüfungen ansetzen", sagt Schulleiter Wolfgang Gorniak. Das heißt: Einige Schüler müssen sogar mehrmals ran.

Keine besonderen Abweichungen zu den Vorjahren bestätigt Alfons Dorenkamp vom Gymnasium St. Ursula. 115 Schüler sind dort in die Abiturprüfung gegangen. "Bis auf wenige haben alle schon bestanden", freut sich Schulleiter Dorenkamp."Noch etwas an dem Schnitt machen"

Geht es bei einigen, die noch einmal in die Prüfung müssen, darum, überhaupt zu bestehen, können andere noch ihren Notendurchschnitt verbessern. "Nur jetzt kann man noch etwas an seinem Abi-Schnitt machen", sagt Wolfgang Gorniak. Allerdings ist so eine Prüfung auch mit dem Risiko einer Noten-Verschlechterung verbunden. "Intensive Einzelgespräche sind hier nötig", weiß Gorniak aus Erfahrung. Also kommen nicht nur die Schüler zurzeit ins Schwitzen, sondern auch die Lehrer haben die verantwortungsvolle Aufgabe, ihre Abiturienten in die Prüfungen zu begleiten. 

Lesen Sie jetzt