Hochwasserschutz

Pegel der Lippe bei Dorsten steigt – Höchststand am Freitagmittag

Nach den vielen Niederschlägen der vergangenen Tage hat die Lippe bei Dorsten einen Stand von knapp 6,40 Meter erreicht. Mit dem höchsten Lippepegel wird am Freitagmittag gerechnet.
Der Lippepegel, hier ein Foto von 2019, ist noch weit weg von der Hochwassermarke. © Guido Bludau (A)

„Unsere Prognosen gehen dann von knapp über sieben Metern aus“, informierte Anne-Kathrin Lappe, Sprecherin des Lippeverbandes, am Donnerstag. Bei einem solchen Pegel wird aber noch niemand nervös.

Das bedeutet lediglich, dass der Lippeverband am Donnerstag zwischen 18 und 20 Uhr die Teams für den Hochwassereinsatz intern aktiviert. „Das geschieht automatisch ab einem Pegel von 6,50 Meter“, sagt Lappe. Das heißt, dass Mitarbeiter in Bereitschaft versetzt werden, aber noch nicht in den Hochwasser-Einsatz gehen.

Hochwasser ab acht Metern

„Ab einem Pegel von acht Metern, das wäre dann die Hochwassermarke, würde der Hochwassereinsatz beginnen, die Mitarbeiter würden dann aktiviert und weitere Leute in Bereitschaft versetzt.

Die Kollegen würden dann auch verstärkt Deiche und Pumpwerke kontrollieren, möglicherweise Wege sperren und Anwohner informieren“, so Lappe. Aber soweit werde es nicht kommen, meint sie. „Nach unseren Prognosen wird der Pegel nach seinem Höchststand am Freitag wieder sinken“, erläutert Anne-Kathrin Lappe.

Übrigens: Das Pegelhäuschen an der Lippe in Dorsten soll in diesem Jahr instandgesetzt und verschönert werden. Dann haben Spaziergänger die Möglichkeit, den Lippepegel direkt vor Ort abzulesen.

Der Lippeverband möchte das Pegelhäuschen in Dorsten an der Lippe instandsetzen und verschönern. © Toyin Rasheed / EGLV © Toyin Rasheed / EGLV

Damit der Lippeverband die Fassade überarbeiten kann, muss im Februar der Efeubewuchs entfernt werden. Dann kann es in den nächsten Monaten mit der Neugestaltung losgehen: Ein LED-Display wird den Pegelstand der Lippe anzeigen und eine Tafel an der Tür bietet weitere Informationen.

Künstlerische Fassadengestaltung

Eine künstlerische Gestaltung der Fassade soll die Funktion der Pegelanlage sichtbar machen und das kleine Gebäude aufwerten. Die Neugestaltung des Pegelhäuschens ergänzt die „Lippe-Lese-Lounge“ und die „Fassadengestaltung Pumpwerk Schölzbach“, die im vergangenen Jahr an der Lippe realisiert worden sind, als Projekte der Kooperation Gemeinsam an der Lippe.

Nach der Umgestaltung des Pegelhäuschens soll ein LED-Display den Pegelstand der Lippe anzeigen und eine Tafel an der Tür weitere Informationen bieten. © Brigitte Stüwe / EGLV © Brigitte Stüwe / EGLV

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.