Petrinum und MINT-Zentrum arbeiten zusammen

Kooperationsvereinbarung

Schulleiter Wolfgang Gorniak für das Gymnasium Petrinum und Markus Real Koordinator für das MINT-Zentrum Marl (Mathematik, Informatik,Naturwissenschaft,Technik) unterzeichneten am Freitag eine Kooperationsvereinbarung.

DORSTEN

von Von Rüdiger Eggert

, 14.10.2011, 17:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Markus Real (l.,zdi-Zentrum MINT Marl) und Wolfgang Gorniak, Schulleiter Gymnasium Petrinum, unterzeichneten eine Vereinbarung über Kooperation im Naturwissenschaftlichenbereich.

Markus Real (l.,zdi-Zentrum MINT Marl) und Wolfgang Gorniak, Schulleiter Gymnasium Petrinum, unterzeichneten eine Vereinbarung über Kooperation im Naturwissenschaftlichenbereich.

Ziel ist es, Schulen nach außen hin zu öffnen und mit den Betrieben zu verzahnen. Eine Möglichkeit ist, den Fachunterricht an den Schulen zu unterstützen. Dies kann zum Beispiel durch Unterrichtsmaterial in Form von Experimentierkoffern geschehen, die mit Gegenständen zu praktischen naturwissenschaftlichen Versuchen oder Demonstrationsmaterial bestückt sind. „Es ist leichter für uns, Solarkoffer von den Firmen gesponsert zu bekommen, wenn diese Wissen, dass diese Unterrichtshilfen von Schule zu Schule weitergegeben werden“, erklärte MINT-Koordinator Markus Real.

Weiter soll den Fachklassen die Möglichkeit geboten werden, Betriebe zu besuchen oder sogar in deren Laboren und Werkstätten praktisch zu arbeiten. Das geschieht natürlich in Abstimmung mit den Lehrplänen der einzelnen Jahrgänge. Ebenso wichtig ist die Schulung der Fachlehrer durch Fortbildungen in neuen Technologiebereichen. Bisher haben die Leistungskurse auch schon in externen Laboren gearbeitet. „Es ist für uns immer schwerer geworden, Termine zu bekommen“, bedauerte Schulleiter Wolfgang Gorniak. Zum Teil war dies nur über persönliche Kontakte der einzelnen Fachlehrer möglich. Über das MINT-Netzwerk sollen der Kontakt zu den Betrieben erleichtert werden.

Lesen Sie jetzt