Pfarrer Carsten Roeger wurde in sein Amt eingeführt

St. Antonius/St. Bonifatius

HOLSTERHAUSEN Mit einem „Herzlich Willkommen, die Gemeinde freut sich auf eine aktive Zusammenarbeit“ wurde beim Wortgottesdienst am Sonntag Pfarrer Carsten Roeger in sein neues Amt eingeführt.

von Von Hakan Keser

, 25.10.2009, 17:05 Uhr / Lesedauer: 1 min
Mit Pfarrer Carsten Roeger an der Spitze zog die Gemeinde durch Holsterhausen.

Mit Pfarrer Carsten Roeger an der Spitze zog die Gemeinde durch Holsterhausen.

„Der Anfang ist die Hälfte des Weges“, betonte Pfarrer Roeger mehrmals in der vollen Kirche von St. Antonius. Seine neue Aufgabe – ein Hirte für beide Holsterhausener Gemeinden zu sein – sieht der 39-Jährige als „große Herausforderung, die man gerne annimmt“.  Roeger sieht die Taufe als schönste Aufgabe in seinem Amt und Taufgespräche als Schwerpunkt seiner zukünftigen Arbeit. Trotz der Veränderung für beide Gemeinden hätte sich das Allerwichtigste nicht verändert: der gemeinsame Glaube.  

Hierzu gelte auch die Aussage aus dem 1. Korintherbrief des Paulus: Glaube müsse gemeinsam gegossen werden, um zu wachsen. Als eine wesentliche Aufgabe in seiner neuen Gemeinde sieht er es, „den Menschen mit den Augen des Glaubens sehen zu helfen“. Gotteserfahrung sei vor allem auch im Alltag möglich. Unterstützung wird er dabei von den Pastoralreferentinnen Annagret Lewin, St. Bonifatius, und Elisabeth Beckmann, St. Antonius, erhalten, mit denen er für die neue Gemeinde ein „Dreigestirn“ bildet. 

Lesen Sie jetzt