Pferdestall in Brand: Anwohner verhinderten eine Tragödie

mlzFeuerwehr-Einsatz

Bei einem Feuer in einem alten Pferdestall hätte es um ein Haar eine Tragödie gegeben. Doch Anwohner griffen beherzt ein, bevor die Feuerwehr eintraf.

Wulfen-Barkenberg

, 01.10.2019, 20:09 Uhr / Lesedauer: 1 min

Am frühen Dienstagabend war in Wulfen-Barkenberg ein alter Pferdestall in Brand geraten. Tiere waren dort nicht mehr untergebracht, aber ein vermutlich Obdachloser hatte dort Unterschlupf gefunden.

Mann schlief auf einer Matraze

Als die Flammen aus der Holzkonstruktion schlugen, waren Anwohner schon zur Stelle und holten den Mann aus dem Schuppen. Er hatte nach ersten Erkenntnissen auf einer Matratze in der Hütte geschlafen, blieb aber unverletzt. Pferde standen in dem verwaisten Stall am Napoleonsweg nicht mehr.

Pferdestall in Brand: Anwohner verhinderten eine Tragödie

Die Feuerwehr löschte das Feuer, der alte Stall ist nun einsturzgefährdet. © Guido Bludau

Die Feuerwehr löschte das Feuer schließlich mit Wasser aus zwei C-Rohren. Der Stall wurde stark beschädigt und ist nun einsturzgefährdet. Um letzte Brandnester im Holz endgültig abzulöschen, wurde Schaum eingesetzt.

Neben dem Löschzug Wulfen war auch die hauptamtliche Wache vor Ort. Im Anschluss an die Löscharbeiten übernahm die Polizei die Ermittlungen zur Brandursache.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt