Altenpfleger fordern bessere Arbeitsbedingungen und mehr Lohn

Pflegereform angemahnt

Die Mitarbeiter in der Pflege fordern die Politik dazu auf, endlich eine umfassende Pflegereform zu verabschieden. Bessere Bezahlung und faire Arbeitsbedingungen sind ihr Ziel.

Wulfen-Barkenberg, Dorsten

, 19.05.2021, 11:05 Uhr / Lesedauer: 1 min
Im AWO-Seniorenzentrum in Wulfen-Barkenberg haben die Mitarbeiter in der Pandemie alles unternommen, um den Bewohnern den Alltag zu erleichtern.

Im AWO-Seniorenzentrum in Wulfen-Barkenberg haben die Mitarbeiter in der Pandemie alles unternommen, um den Bewohnern den Alltag zu erleichtern. © privat

Der Tag der Pflege ist vorbei, doch die Forderung der Pflegekräfte nach besseren Arbeitsbedingungen bleibt bestehen. „Die Corona-Pandemie hat die Altenpflegeeinrichtungen personell ans Limit gebracht“, sagt Sonja Schroer-Klösener, Leiterin des AWO-Seniorenzentrums Wulfen-Barkenberg. Der Fachkräftemangel sei durch Ausfälle aufgrund der hohen körperlichen und psychischen Belastungen verschärft worden. „Die Pandemie hat aber auch gezeigt, wie wichtig die Pflegeeinrichtungen der gemeinnützigen Wohlfahrtsverbände sind“, so Sonja Schroer-Klösener.

Jetzt lesen

Die Verbände der Freien Wohlfahrtspflege in Dorsten fordern die Bundesregierung in einer Stellungnahme dazu auf, „endlich eine umfassende Pflegereform auf den Weg zu bringen, die die Situation für Pflegekräfte deutlich verbessert“. „Die Zeit ist reif für politische Verbesserungen, um auch in Zukunft qualifizierte, motivierte und gut bezahlte Pflegekräfte beschäftigen zu können“, sagt Sonja Schroer-Klösener.

Wertschätzung und Anerkennung

Es gelte, Wertschätzung und Anerkennung zu erhalten, um junge Menschen zu ermutigen, sich für den Pflegeberuf zu entscheiden. „Dazu gehören auch gute Rahmenbedingungen, deren Schaffung in Verantwortung der Politik liegt“, sagt Sonja Schroer-Klösener.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt