Nur die Polizei konnte den handgreiflichen Streit im Hausflur beenden

Schlägerei

Erst gab‘s Schläge in der Fußgängerzone. Danach eskalierte der Streit in einem Hausflur. Ein Mann wollte schlichten. Das ging schief.

Dorsten

, 13.11.2019, 10:57 Uhr / Lesedauer: 1 min
Nur die Polizei konnte den handgreiflichen Streit im Hausflur beenden

Nur die Polizei konnten den Streit an der Apostelstiege beenden. © Foto dpa

Gegen 20.30 Uhr wurde die Polizei am Dienstagabend zur Apostelstiege gerufen. Dort war es zwischen einem 23-jährigen Dorstener und einer größeren Personengruppe zu einer Auseinandersetzung gekommen.

Wie die Polizei berichtet, war eine vorherige Auseinandersetzung offenbar Hintergrund dieses Streits. In der Fußgängerzone auf der Lippestraße seien ein 16- und ein 14-Jähriger gegen 19 Uhr von dem 23-Jährigen angegangen und auch geschlagen worden. Die beiden Dorstener Jugendlichen gaben an, dabei leicht verletzt worden zu sein.

Nach einem Wortgefecht gab es Tritte

Der 16-Jährige sei gegen 20.30 Uhr mit seinem 43-jährigen Vater und anderen Familienangehörigen zur Wohnung des 23-Jährigen an der Apostelstraße gekommen. Zunächst habe es Wortgefecht gegeben, dann hätten Vater und Sohn auf den 23-Jährigen eingetreten.

Ein 61-jähriger Hausbewohner hörte den Streit und wollte die Gruppen trennen. Im Polizeibericht heißt es weiter: „Dabei wurde er gestoßen, stürzte und wurde leicht verletzt.“ Erst die Polizei konnte die Situation beruhigen und die Personengruppe nach Feststellung der Personalien aus dem Haus bugsieren.

Ein Ermittlungsverfahren ist eingeleitet.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt