Ehrung

Stadt Dorsten zeichnet Prügelopfer für seine Zivilcourage aus

In Dorsten ist eine junge Frau geehrt worden, die sich in eine Schlägerei eingemischt hat und selbst verprügelt wurde. Die Stadt spricht von „herausragender Zivilcourage“.
Die Vorsitzenden der im Rat der Stadt Dorsten vertretenen Fraktionen und der Verwaltungsvorstand der Stadt Dorsten haben Noreen Elahi geehrt. © Stadt Dorsten

Es war am 29. Januar 2022, als Noreen Elahi in der Nonnenstiege einem am Boden liegenden, stark blutendem Opfer zur Hilfe gekommen und dabei selbst von der Gruppe der Täter verletzt worden ist. Die Vorsitzenden der im Rat der Stadt Dorsten vertretenen Fraktionen und der Verwaltungsvorstand der Stadt Dorsten haben die junge Dorstenerin nun nicht-öffentlich für herausragende Zivilcourage und engagiertes Handeln geehrt.

Obwohl bei Noreen Elahi ein Nasenbeinbruch, ein Jochbeinbruch sowie mehrere Hämatome am Kopf diagnostiziert wurden, sagt die 24-Jährige, dass sie in einer solchen Situation jederzeit wieder einschreiten würde. „Als der junge Mann stark blutend und hilflos am Boden lag, war es für mich selbstverständlich, dass ich einschreite“, sagte sie damals der Dorstener Zeitung.

Neben einer Urkunde hat Noreen Elahi laut einer Mitteilung der Stadtverwaltung einen Präsentkorb erhalten – prall gefüllt mit Produkten aus der Stadtinfo Dorsten.

Bürgermeister Tobias Stockhoff sagt: „Frau Elahi ist ein Vorbild. Sie hat großen Mut und herausragende Zivilcourage gezeigt, indem sie einer Person zur Hilfe gekommen ist und somit vermutlich noch Schlimmeres verhindert hat. Ihr Einsatz verdient großen Respekt.“

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.