Rettungshubschrauber fliegt verletzten Dorstener in die Klinik

Schwerer Unfall

Bei einem Unfall am Sonntagabend wurde ein 33-jähriger Pkw-Fahrer aus Dorsten schwer verletzt. Da Lebensgefahr nicht ausgeschlossen werden konnte, wurde ein Rettungshubschrauber angefordert.

Dorsten, Schermbeck

22.06.2020, 09:51 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Einsatzkräfte forderten einen Rettungshubschrauber an. (Symbolbild)

Die Einsatzkräfte forderten einen Rettungshubschrauber an. (Symbolbild) © Bernd Paulitschke

Der Dorstener war am Sonntag gegen 20.14 Uhr auf der Gahlener Straße aus Richtung Hünxe kommend in Fahrtrichtung Schermbeck unterwegs. In Höhe einer ehemaligen Gastwirtschaft kam der Mann laut Auskunft der Polizei mit seinem Pkw aus bisher ungeklärter Ursache nach links von der Fahrbahn ab und prallte zunächst gegen einen massiven Stein.

Weidezaun durchbrochen, aus dem Wagen geschleudert

Im weiteren Verlauf durchbrach der Wagen einen Weidezaun und überschlug sich mehrfach. Der Fahrer wurde hierbei aus dem Fahrzeug herausgeschleudert und verletzte sich schwer. Nach notärztlicher Erstversorgung vor Ort wurde der Mann durch einen angeforderten Rettungshubschrauber in eine Dortmunder Klinik geflogen.

Lebensgefahr konnte nicht ausgeschlossen werden. Der Pkw wurde erheblich beschädigt und wurde sichergestellt. Die Ermittlungen durch das Verkehrskommissariat zur Unfallursache dauern an.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt