"Rhader Junge" bei Casting-Show "X-Factor" dabei

David Pfeffer

"Krass!": Das war seine erste Reaktion, als David Pfeffer erfuhr, dass er in die nächste Runde gekommen war. Nun hat der gebürtige Rhader bei den Live-Shows der VOX-Casting-Serie "X-Factor" die Chance, noch mehr von seinem musikalischen Potenzial zu zeigen.

DORSTEN

von Von Michael Klein

, 05.10.2011, 21:04 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der gebürtige Rhader David Pfeffer  hat es bis in die Live-Shows bei "X-Faktor" geschafft.

Der gebürtige Rhader David Pfeffer hat es bis in die Live-Shows bei "X-Faktor" geschafft.

In der jüngsten Runde im „Jury-Haus“ hatte der 29-Jährige, der bis zum Beginn seiner Polizei-Ausbildung in Rhade wohnte, mit seiner Version des Hoobastank-Hits „The Reason“ Till Brönner überzeugen können. „Du steigerst dich kontinuierlich“, beschied der Jazz-Trompeter dem musikalischen Ordnungshüter. Denn zu Beginn der aktuellen Staffel hatte David Pfeffer mit Startproblemen zu kämpfen. Kritik gab es von Jury-Mitglied Sarah Connor, auch Till Brönner war zunächst unsicher, was er von dem Rhader halten sollte. Doch in der Folgezeit wendete sich das Blatt. Brönner betreut den 29-Jährigen nun als Mentor in den Live-Shows, die am 18. Oktober beginnen. In den letzten dieser Sendungen beiden wird aber nicht die Jury entscheiden, sondern das Publikum.David Pfeffer hat schon immer davon geträumt, mit der Musik sein Geld zu verdienen. Die ersten Bands hat er mit 14, 15 Jahren gegründet, damals auch im Jugendheim Rhade die ersten Kostproben seines Könnens gegeben. Inzwischen ist er Lead-Sänger der Düsseldorfer Indie-Rock-Band „Inpaticula“, solo ist er auf einigen „youtube“-Videos zu bewundern. Kontakt in seine alte Heimat pflegt David Pfeffer regelmäßig. „Ich habe hier noch Freunde und meine Familie“, sagt er. Und sogar Auftrittsmöglichkeiten: Mit „Inpaticula“ hat er kürzlich noch bei einem Festival im Treffpunkt Altstadt gastiert.

Lesen Sie jetzt