Zwei Straßen betroffen

Rohrbruch: Lembecker Haushalte am Sonntag ohne Trinkwasser

Etliche Lembecker Haushalte saßen am Sonntag auf dem Trockenen. In der Nacht waren in zwei Straßen Wasserrohre geplatzt. Die Feuerwehr stoppte den Wasserfluss. Jetzt wird gebuddelt.
Das ausgebrochene Pflaster am Schluerweg zeigt den Druck, der das Wasser nach dem Rohrbruch nach oben trieb. © Guido Bludau

Rums! Mitten in Nacht platzten zwei Wasserrohre in Lembecker Straßen. Am Schluerweg und in der Straße Zum Holtberg hoben die Wassermassen sogar die Pflastersteine hoch. Jede Menge Wasser lief über Gehwege und Straßen, verwandelte Teile des Wohngebiets ruckzuck in spiegelglatte Eisflächen. Und die Anwohner stehen ohne Wasser da.

Um 2.40 Uhr wurde die Feuerwehr alarmiert. Auch Mitarbeiter des Versorgungsunternehmens waren schnell zur Stelle. Gemeinsam konnten sie die weitere Wasserzufuhr stoppen. Damit ging allerdings auch die Wasserversorgung in beiden Straßen in die Knie.

Reparaturarbeiten wurden sofort aufgenommen

Am frühen Sonntagmittag waren die Erd- und Reparaturarbeiten am Schluerweg schon so weit fortgeschritten, dass die Firma für den späten Mittag/frühen Nachmittag wieder Trinkwasser versprechen konnte.

Derweil begann auch an der Straße Zum Holtberg die Buddelei. Auch dort kämpften sich Arbeiter zu den Bruchstellen vor, um die defekten Rohre so schnell wie möglich zu ersetzen und die Trinkwasserversorgung auch in der Nachbarschaft dieser Schadensstelle wieder sicherzustellen.

Wasserrohrbruch Lembeck Zum Holtberg
Auch in der Straße zum Holtberg wurde direkt mit den Erdarbeiten begonnen, um die defekten Rohre auszutauschen. © Guido Bludau © Guido Bludau

Auf der Liste der möglichen Ursachen steht angesichts der extrem niedrigen Temperaturen ein Frostschaden ganz oben.

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.