Roulette mit Kuhfladen

Schermbeck Nicht nur die Freudenbergstraße, der Festplatz der Kiliangilde und der Kämpweg waren zugeparkt.

16.09.2007, 18:56 Uhr / Lesedauer: 1 min

Auch die Sonderparkplätze im Umfeld der Landfleischerei Hegemann platzten Sonntagnachmittag aus allen Nähten, weil der zehnte Schermbecker Bauernmarkt riesige Käuferscharen zur Freudenbergstraße lockte.

Am Eingang zum Hofgelände signalisierten ein ganzer Anhänger voller Kürbisse und eine Mini-Eisenbahn von weitem den Platz des Bauernmarktes. Nebenan verkaufte ein Landwirt Obst und Gemüse vom Niederrhein. Feinkost-Produkte bereicherten das Warensortiment ebenso wie riesige Mengen Blumenzwiebeln am zwölf Meter langen Stand eines holländischen Markthändlers und Fruchtaufstrich. An über 40 Ständen gab es viel zu sehen, darunter auch viel Kunsthandwerkliches.

Höhepunkte

Einen besonderen Höhepunkt bot das erstmals veranstaltete Kuhfladen-Roulette, das mehrmals veranstaltet wurde. Die dreieinhalbjährige Jersey-Kuh "Sonja" vom Brichter Bauernhof Horstkamp/Sümpelmann durfte diesmal nach Herzenslust Kuhfladen hinterlassen, ohne dass sich jemand aufregte. Ganz im Gegenteil: Die Besucher warteten gespannt, ob die Kuh auf jenem nummerierten Feld von der Größe eines Quadratmeters ihren Kuhfladen hinterließ, das man selbst in einer Wette vorherbestimmt hatte. "Sonja" ließ sich Zeit. Zwar sollte der Uefter Landwirt Heinrich Ribbekamp mit seiner pessimistischen Feststellung "Dat gävt nix! Die hat ja gerade schon abgelassen.", nicht Recht behalten, aber es dauerte trotz einer Hilfsfütterung in letzter Minute eine ganze Zeitlang, bis die Kuh sich für eines der 64 Felder entschied.

Streichelzoo

Das Warten konnte man nebenan bei der Erntegruppe Weselerwald verkürzen. Klaus Sondermann, Hermann Schlabes und Egon Hülsmann demonstrierten mit Dreschflegel und Stiftendrescher, wie man in Zeiten ohne Mähdrescher das Korn vom Stroh trennte. Ein Stückchen weiter genossen Schafe, Ziegen, Meerschweinchen und ein Esel in "Bauer Bentes Tierwelt" die Streicheleinheiten des Nachwuchses. Beim Essen wurden die Gäste mit Musik der Blaskapelle "Einklang" und der von Hubert Harde geleiteten "Uefter Jagdhornbläser" verwöhnt. Der Löschzug Altschermbeck und die Landwirte betreuten die Getränkestände. H. Sch.

Lesen Sie jetzt