Im Oktober 2019 begannen die Arbeiten an der Grünen Schule. Damals wurden Container als Ersatzklassenräume auf dem Schulhof aufgestellt. © Guido Bludau (Archiv)
Grüne Schule

Sanierung der Grünen Schule wird deutlich teurer – Zeitplan in Gefahr

Die Sanierung der Grünen Schule an der Talaue in Wulfen-Barkenberg wird erheblich teurer als ursprünglich geplant. Auch eine Fertigstellung bis Ende des Jahres ist fraglich.

Seit Oktober des vergangenen Jahres lässt die Stadt die Grüne Schule in Wulfen-Barkenberg sanieren. Die Grundschule bekommt eine dringend benötigte Generalüberholung: Das elektrische Heizsystem wird durch ein wassergeführtes ersetzt, dazu gibt es eine neue Lüftungsanlage, neue Wasserleitungen, neue Fenster und Türen und die mit Asbest belasteten Gebäudeteile werden demontiert und entsorgt. Moderne Tafelsysteme und Beamer sollen die Lernbedingungen verbessern.

Die Sanierung kostet mehr als 7 Millionen Euro und überschreitet damit den ursprünglich beschlossenen Kostenrahmen von 5,6 Millionen Euro deutlich. Grundlage für den beschlossenen Kostenrahmen ist laut einer Vorlage der Verwaltung für den Bauausschuss „eine Bauzustandsuntersuchung mit Ermittlung des Sanierungsbedarfs einschließlich der damit verbundenen Kosten“.

Nach Abschluss der Vor- und Entwurfsplanung habe die Kostenermittlung dann „erheblich über dem vorgegebenen Kostenrahmen“ gelegen, so die Verwaltung weiter. Auch nach einer Prüfung von alternativen Ausführungsarten, Änderungen bei der Qualität und der Zurückstellung von Maßnahmen sei der Kostenrahmen nicht einzuhalten. Was genau die Kosten derart explodieren ließ, geht aus der Vorlage nicht hervor. Auf eine Nachfrage von vergangenem Dienstag hat die Stadt bislang nicht reagiert.

Mehr als 18 Millionen Euro Fördermittel

Die Sanierung und Modernisierung der Grünen Schule wird durch Fördermittel aus dem Kommunalinvestitionsförderungsgesetz und dem Programm „Gute Schule 2020“ ermöglicht. Die Stadt Dorsten erhält insgesamt rund 18,2 Mio. Euro und steuert einen Eigenanteil von rund 1,2 Mio Euro bei.

Neben den Mehrkosten ist nun auch unsicher, ob die Sanierung der Grünen Schule wie ursprünglich geplant Ende dieses Jahres abgeschlossen werden kann. Das Projekt ist bereits verzögert gestartet, weil die erste Ausschreibung für die Planung erfolglos war und ein zweites Mal durchgeführt werden musste. Hinzu kamen begrenze Kapazitäten bei den beauftragten Planern, die laut Verwaltung wiederholt zu Terminverschiebungen geführt haben.

„Damit wurde der bereits enge Projekt- und Bauzeitplan für die Fertigstellung bis zum Jahresende 2020 zusätzlich belastet“, heißt es in dem Bericht der Verwaltung. „Eine Fertigstellung bis zum Jahresende 2020 ist fraglich.“

Mit den Fördermitteln war zuvor unter anderem auch die Urbanusschule in Rhade modernisiert worden. Fast 2,3 Millionen Euro wurden in die Grundschule an der Erler Straße investiert.

Über den Autor
Redakteur
Einst aus Sachsen nach Westfalen rübergemacht. Dort in Münster und Bielefeld studiert und nebenbei als Sport- und Gerichtsreporter gearbeitet. Jetzt im Ruhrpott gelandet. Seit 2016 bei Lensing Media.
Zur Autorenseite
Robert Wojtasik

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.