Schlägerei am Kanal: Junger Mann erleidet stark blutende Kopfwunde

mlzPolizei ermittelt

Am Kanal in Hervest ist es am Freitagabend zu einer Prügelei zwischen zwei Männern gekommen. Ein 21-Jähriger erlitt eine stark blutende Kopfwunde. Das Geschehen wurde erst jetzt bekannt.

Dorsten

, 30.06.2020, 18:20 Uhr / Lesedauer: 1 min

Als die Polizei am Freitagabend von Rettungssanitätern zu einem Einsatz am Kanal hinzugerufen wurde, bot sich den Beamten am Kanal zunächst ein unübersichtliches Bild: „Es hielt sich eine Gruppe von Männern dort auf, die angetrunken und erhitzt wirkten“, so Polizeisprecherin Ramona Hörst auf Anfrage.

Zwei Mitglieder aus dieser Männergruppe seien augenscheinlich zuvor aneinander geraten: „Ein 21-Jähriger und ein 33-Jähriger hatten sich erst eine verbale Auseinandersetzung geliefert und sich dann geschlagen“, so Hörst. Das sei das Ergebnis der ersten Vernehmungen vor Ort gewesen.

Jüngerer Mann stürzte und fiel auf den Hinterkopf

Im Verlauf der Schlägerei ging der jüngere Mann laut Auskunft der Polizei dann zu Boden und schlug mit dem Hinterkopf auf. Dabei zog er sich eine stark blutende Kopfwunde zu.

Die Wunde wurde zunächst von den Rettungssanitätern behandelt, dann wurde der 21-Jährige zur Weiterbehandlung ins Dorstener Krankenhaus eingeliefert. Gegen ausdrücklichen ärztlichen Rat entließ er sich aber selbst. Entsprechende Entlassungspapiere mit Vermerk des behandelnden Arztes legte er in unserer Redaktion vor.

Seine Beschreibung der Vorfälle am Kanal weicht indes erheblich von der Darstellung der Polizei ab. Die Staatsanwaltschaft ermittelt.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt