Der Baukran dreht sich noch An der Molkerei - weitere Interessenten gehen aber leer aus. © Claudia Engel
An der Molkerei

Schnell muss man sein: 16 Neubauwohnungen waren ratzfatz weg

Wer in Dorsten ein Haus oder eine Wohnung kaufen möchte, muss schnell sein. Ein weiteres Beispiel aus Dorsten zeigt, dass Neubauten extrem gefragt sind.

Egon Berkens Hotel An der Molkerei ist Geschichte. Auf dem 2560 Quadratmeter großen Hervester Grundstück des ehemaligen Traditionshotels und -lokals herrscht seit Monaten rege Bautätigkeit. Hier werden 16 Neubauwohnungen von 63 bis 104 Quadratmeter Wohnfläche errichtet.

Auf Anfrage sagte der Sprecher der Sparkasse Vest, Stefan Fokken: „Die Fertigstellung des ersten Abschnitts ist für das Frühjahr 2022 und des zweiten Abschnitts für den Spätsommer/Herbst 2022 geplant.“ Das Immobiliencenter der Sparkasse hatte leichtes Spiel mit der Vermarktung der Wohnungen: „Alle Wohnungen sind bereits verkauft. Die Eigentümer stammen aus Dorsten oder aus der näheren Umgebung Dorstens.“

Wie bei allen Neubaumaßnahmen in Dorsten waren also auch diese Eigentumswohnungen sehr schnell wieder vom Markt. Dabei sind die Dorstener Immobilienpreise nicht ohne. Wie die Landesbausparkasse in einer neuen Statistik festgestellt hat, seien die Preise in Dorsten im letzten Jahr um 21 Prozent gestiegen. Das ist deutlich mehr als im gesamten Kreis Recklinghausen üblich.

„Der Anstieg über alle Objektarten hinweg beträgt insgesamt 13 Prozent“, fasst John Berrens von der LBS zusammen. Dorstens Immobilienpreise veranschaulicht die jährliche Studie „LBS Markt für Wohnimmobilien“, für die sich bundesweit 600 Immobilienexperten der LBS und Sparkassen vom Marktforschungsinstitut Empirica zu den aktuellen Angebotspreisen befragen ließen.

Dorsten war vergleichsweise günstig – das ist vorbei

„Dorsten war bisher vergleichsweise günstig und holt jetzt aber deutlich auf. Im Neubaubereich gibt es kaum Angebot, die gebrauchten Eigenheime verfügen zudem oft über ein großes Grundstück, was sich natürlich auf den Preis auswirkt“, erklärt John Berrens. Eine neue Eigentumswohnung mit 80 Quadratmetern wird in Dorsten für durchschnittlich 248.000 Euro angeboten. Das entspricht 3100 Euro pro Quadratmeter. Bei gebrauchten Wohnungen liegen die Quadratmeterpreise bei 1700 Euro. Erschlossene Baugrundstücke kosten durchschnittlich 260 Euro je Quadratmeter, die Einstiegspreise liegen bei 165 Euro.

Die Studie hat zudem folgende Durchschnittspreise ausgemacht: „Für ein neues Reihenhaus werden im Schnitt 265.000 Euro aufgerufen, gebraucht sind es 255.000 Euro.“ Im Umland von Dorsten geht es aber auch teilweise günstiger. So liegen die Preise für Reihenhäuser im Kreis Recklinghausen neu bei 260.000 Euro und gebraucht bei 230.000 Euro.

Über die Autorin
Redaktion Dorsten
Seit 20 Jahren als Lokalredakteurin in Dorsten tätig. Immer ein offenes Ohr für die Menschen in dieser Stadt, die nicht meine Geburtsstadt ist. Das ist Essen. Ehefrau, dreifache Mutter, zweifache Oma. Konfliktfähig und meinungsfreudig. Wichtige Kriterien für meine Arbeit als Lokalreporterin. Das kommt nicht immer gut an. Muss es auch nicht. Die Leser und ihre Anliegen sind mir wichtig.
Zur Autorenseite
Claudia Engel

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.