Schnelles Internet für Östrich - aber Lembeck und Rhade auf der Kippe

Frist verlängert

Östrich bekommt im kommenden Jahr schnelles Internet. Die Deutsche Glasfaser hat ausreichend Verträge abgeschlossen - anders als in Lembeck und Rhade.

Dorsten

, 13.12.2017, 14:47 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der Dorstener Stadtteil Östrich bekommt im nächsten Jahr schnelles Internet von der Deutschen Glasfaser. In Lembeck und Rhaede fehlen dagegen noch einige Vertragsabschlüsse. (Foto: dpa)

Der Dorstener Stadtteil Östrich bekommt im nächsten Jahr schnelles Internet von der Deutschen Glasfaser. In Lembeck und Rhaede fehlen dagegen noch einige Vertragsabschlüsse. (Foto: dpa) © picture alliance / Jan Woitas/dp

Projektleiter Mirko Tanjsek von der Deutschen Glasfaser bestätigte am Mittwoch, dass bis zum Stichtag am vergangenen Montag (11. Dezember) die erforderliche 40-Prozent-Quote in Östrich erfüllt wurde. „43 Prozent der Haushalte haben einen Vertrag mit uns abgeschlossen.“ Unabhängig von Lembeck und Rhade werde in Östrich „auf jeden Fall“ gebaut. Mitte 2018 geht‘s los, Ende des Jahres sind laut Tanjsek die ersten Haushalte angeschlossen.

Frist um drei Wochen verlängert

Dagegen stehen Lembeck und Rhade auf der Kippe. Hier wird die Frist nun um mindestens drei Wochen verlängert. Seinen Optimismus hat Mirko Tanjsek noch nicht verloren. „Wir sind weiterhin sicher, dass wir in Lembeck, Rhade und der angrenzenden Siedlung Kaltenbach das Netz ausbauen können“, sagte der Projektleiter. „Pro Gebiet fehlen nur noch wenige Verträge.“

Diese 40-Prozent-Marke hatte die Deutsche Glasfaser aus wirtschaftlichen Gründen ausgerufen. Davon ist der Dorstener Norden noch ein gutes Stück entfernt. In Lembeck fehlen 115 Verträge, in Rhade 128, in der Siedlung Kaltenbach 47 Unterschriften. Der Projektleiter macht dafür vor allem die schlechte Witterung in den letzten Tagen verantwortlich.

„Wetter war schlecht“


„Wir haben viel Zuspruch erfahren, allerdings hat uns das schlechte Wetter einen Strich durch die Rechnung gemacht.“ Viele Kunden hätten deshalb den Vertrag nicht an den Infoständen abschließen wollen. Nun soll bis Anfang Januar das Haustür-Geschäft intensiviert werden, das „gut gelaufen“ sei.

Das Info-Mobil der Deutschen Glasfaser steht bis einschließlich 6. Januar jeweils freitags (14 bis 19 Uhr) und samstags (10 bis 15) bei Rewe Cosanne in Lembeck und Edeka Honsel in Rhade. „Wenn dann noch in Vereinen und Nachbarschaften wachgerüttelt wird, werden wir das Ziel erreichen“, meint Tanjsek.
Lesen Sie jetzt