Schock und Frust nach schwerem Einbruchsdiebstahl im Bürgerpark

mlzBürgerpark

Die Veranstaltungstechnik gestohlen, die Zukunft des Programms auf der Kippe: 12.500 Euro hoch ist der Schaden des Einbruchsdiebstahls im Bürgerpark Dorsten. Der Verein ruft zu Spenden auf.

Dorsten

, 24.06.2020, 18:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Der Schock steht Kevin Over und Birger Schwalvenberg auch zwei Tage nach dem Einbruch in das Lager der Dorstener Veranstaltungsagentur „Schaukelbaum“ im Bürgerpark Maria Lindenhof ins Gesicht geschrieben. „Drei, vier Jahre haben wir gespart, um alles an Technik und Werkzeugen komplett zu haben“, sagen die beiden Agentur-Geschäftsführer. „Und dann wird uns alles gestohlen.“

Kripo war vor Ort

Auf mindestens 12.500 Euro beläuft sich der Schaden, den die unbekannten Täter in der Nacht von Sonntag auf Montag am Amphitheater angerichtet haben: 7500 Euro hat die entwendete PA- und Musikanlage gekostet, 5000 Euro die gestohlenen Werkzeuge, 1000 Euro Bargeld ließen die Täter aus dem Tresor mitgehen. „Die Kripo war samt Spurensicherung vor Ort“, so Kevin Over.

Nach seinen Worten müssen die Einbrecher stundenlang mit der Flex hantiert haben, um an ihre Beute zu kommen. Denn das Werkzeug und die Musikanlage, die das Schaukelbaum-Team für das Kulturprogramm des Bürgerparks Maria Lindenhof angeschafft hatte, war gleich doppelt mit Granitstahlschlössern gesichert. Einmal außen am See-Container, in dem die Sachen gelagert waren, drinnen noch mal an einem Stahlkäfig.

Von Corona schwer getroffen

Durch die Coronakrise musste das Schaukelbaum-Team lange seine Kanal-Terrassenbar-Bar „Oude Marie“ geschlossen halten, wegen der Corona-Beschränkungen muss es an Veranstaltungstagen auf dringend benötigte Einnahmen verzichten. Zu allem Überfluss sorgen die Corona-Auflagen für weitere Ausgaben - etwa für den Zaun, der an Veranstaltungstagen gezogen werden muss.

Video
Kevon Over über den Einbruch

Damit das Kulturprogramm trotz des neuerlichen Tiefschlags fortgeführt werden kann, bittet der gemeinnützige Bürgerpark-Verein um Spenden. „Der Verein ist über den Diebstahl fast des kompletten Veranstaltungsequipments bestürzt und tief getroffen“, erklärt Vorsitzender Hans Kratz. „Der Bürgerpark-Verein ist selbstverständlich bereit, eine vom Finanzamt anerkannte Spendenbestätigung auszustellen.“

Zuverlässiger Partner

Die Agentur Schaukelbaum, die im Auftrag des Vereins das ambitionierte und für die Besucher kostenlose Kulturprogramm kuratiert und die Technik unentgeltlich dafür zur Verfügung stellt, sei von Anfang an ein zuverlässiger Partner bei der Wiederbelebung des Parks gewesen „und soll es auch in Zukunft sein“, so Kratz

Jetzt lesen

Mit dem Diebstahl stehe die Weiterführung des Programms womöglich auf der Kippe, sagt Kratz.

Nicht versichert

Fatal für das Schaukelbaum-Team ist, dass die Technik und das Werkzeug nicht versichert waren. „Wir hatten vorab recherchiert, aber keine Versicherung gefunden, die das Risiko tragen wollte“, so Kevin Over. „Das Amphitheater ist ein öffentlicher und schwer einsehbarer Ort, nicht eingezäunt, ohne Licht, ohne Kameras.“

Die Technik wird für Konzerte im Amphitheater benötigt.

Die Granitschlösser an dem mit Holz ummantelten See-Container wurden von den unbekannten Tätern aufgeflext, auch der Gitterkäfig, in dem die Technik gelagert wurde. © Michael Klein

Für die am Samstag (27. Juni) geplante Baumhaus-Lesung stellt Wayne Graves (Künstler und Bürgerpark-Mitglied) eine kleine Anlage zur Verfügung. „Für die nächsten Konzerte ab Anfang Juli müssen wir eine neue Anlage kaufen“, so Kevin Over. „Da würde uns jede noch so kleine Spende helfen, um die Raten abbezahlen zu können, sei es auch nur für neue Mikrofone.“

Jetzt lesen

Der Co-Geschäftsführer der Agentur Schaukelbaum sagt, dass Unbekannte kurz vor Beginn der Konzertsaison bereits in den Keller des Schaukelbaum-Büros eingebrochen waren, wo kurz zuvor noch die Musikanlage gelagert war. „Wir vermuten deshalb, dass es die Täter genau auf diese Beute abgesehen haben.“ Übrigens: Hans Kratz erzählt, dass in der Nacht des Einbruchs auch die Schlösser des Bürgerpark-Vereinsheims in der Ex-Jugendverkehrsschule mit Sekundenkleber bearbeitet worden sei.

Gespräche über Sicherheitskonzept

Mila Ellee (Planungsamt der Stadt) erklärte Dienstag im Planungsausschuss, dass man sich mit Polizei und Ordnungsamt Gedanken über ein Sicherheitskonzept für den Bereich machen wolle.

Wer für die Neuanschaffung der Technik spenden möchte, hier die Kontoverbindung: Verein Bürgerpark Maria Lindenhof e.V., Sparkasse Vest Recklinghausen, DE54 4265 0150 1000 3604 69, WELADED1REK . Wer weitere Fragen hat, kann sich gerne an den Vorsitzenden Johannes Kratz (kratz.dorsten@t-online.de) wenden.
Lesen Sie jetzt