Schönste Seite des Herbstes

Erle Buntes Laub und rostrote Kürbisse säumten den Weg zum Hof Stegerhoff und waren ein sicheres Zeichen nicht nur für den Herbst, sondern auch für den urigen Bauernmarkt, der inzwischen zur geliebten Tradition geworden ist.

30.09.2007, 18:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Gemütlich wanderten die Besucher an den zahlreichen Ständen entlang, die sich in einem bunten Sammelsurium auf dem Hof und in den Scheunen aneinander schmiegten. Glas- und Metallkunst, Korbflechterei, Schmuck und Holzspielzeug verlockten zum Kauf der ersten Weihnachtsgeschenke und die Vielfalt der liebevoll angefertigten Handarbeiten begeisterte nicht nur die Besucher, sondern auch die Aussteller, die zum ersten Mal den Weg hierher gefunden hatten.

Direkt hinter seiner Drechselbank konnte man Stiftemacher Thomas Dieker finden. Konzentriert und mit geschickten Fingern legte er Hand an ein Stück spanisches Olivenholz, aus welchem ein edler Drehkugelschreiber entstehen sollte. Drechseln, Polieren und eine dünne Schicht Wachs auftragen - jeder Arbeitsschritt konnte beobachtet werden, bevor das Meisterwerk seinen Platz in der Vitrine fand, wo es auf seinen Besitzer warten sollte.

Mit festem Blick musterte derweil der Steinadler von Jürgen Tölke das bunte Treiben. Majestätisch residierte er auf dem Arm des erfahrenen Falkners, der zusammen mit seinem Kollegen Detlev Schulz als "alter Hase" auf dem Markt gelten kann. Neben dem Adler hatten die beiden einen nordamerikanischen Königsbussard und einen Wanderfalken im Gepäck. "Bald fällt der Startschuss zur Jagd", erklärte Jürgen Tölke und schmunzelte beim Anblick des stattlichen Adlers auf seinem Arm. Mit 3,5 Kilo hat der Raubvogel sein optimales Jagdgewicht noch nicht erreicht. "Deshalb gibt es heute zum Abendessen nur Kaninchenfleisch", hatte der Fachmann kurzerhand Diät beschlossen.

Ganz anders die Besucher, denn neben glitzernden und funkelnden Dekorationen für ein gemütliches Zuhause hatte der Markt Kulinarisches zu bieten. Obst und Gemüse, Nüsse, Liköre, Spezialitäten ließen niemanden hungrig den Heimweg antreten. Und auch für die winterliche Gestaltung des heimischen Gartens war alles zu finden. Ein Sortiment an Blumenzwiebeln versprach einen farbenfrohen Frühling und bunte Schnittblumen täuschten über den grauen Himmel hinweg. Ohne Frage zeigte sich der Herbst hier von seiner schönsten Seite. tif

Lesen Sie jetzt