Kinder, Eltern und Lehrer haben schwere Zeiten hinter sich. Die Schulpsychologen wollen ihnen beratend oder mit speziellen Angeboten zur Seite stehen. (Symbolbild) © picture alliance / Jens Kalaene/dpa-Zentralbild/dpa
Coronavirus

Schulpsychologen: Belastung war groß – Lehrer brauchen gezielt Hilfe

Die Corona-Pandemie hat Spuren hinterlassen: Eltern, Schüler und Lehrer haben gelitten. Die schulpsychologische Beratungsstelle ist für alle da, hat aber eine Gruppe besonders im Auge.

Hinter Eltern, Schülern und Lehrern liegen schwere Zeiten. Homeoffice, Distanz- und Wechselunterricht sowie die Furcht vor Ansteckung mit dem Coronavirus haben Spuren hinterlassen. Das Team der schulpsychologischen Beratungsstelle in Dorsten ist für alle Beteiligten Ansprechpartner. Das Team richtet ein besonderes Augenmerk auf eine Gruppe: die Lehrer.

Einzel- und Systemberatungen

Unterrichtsbeobachtungen sind hilfreich

Über die Autorin
Redakteurin
Seit 20 Jahren als Lokalredakteurin in Dorsten tätig. Immer ein offenes Ohr für die Menschen in dieser Stadt, die nicht meine Geburtsstadt ist. Das ist Essen. Ehefrau, dreifache Mutter, zweifache Oma. Konfliktfähig und meinungsfreudig. Wichtige Kriterien für meine Arbeit als Lokalreporterin. Das kommt nicht immer gut an. Muss es auch nicht. Die Leser und ihre Anliegen sind mir wichtig.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.