Sechsstelliger Sachschaden nach Vandalismus in Mehrfamilienhaus

Vandalismus

Die Einsatzkräfte gingen erst von einem Rohrbruch aus, aber es war ein schwerer Fall von Vandalismus. An einem Mehrfamilienhaus in Rhade ist sechsstelliger Sachschaden entstanden.

Dorsten

, 17.11.2020, 08:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Das Haus in der Siedlung Am Struvenberg in Rhade, in dem Unbekannte einen Wasserschaden verursachten und Graffiti sprühten.

Das Haus in der Siedlung Am Struvenberg in Rhade, in dem Unbekannte einen Wasserschaden verursachten und Graffiti sprühten. © Guido Bludau

Die Feuerwehr in Dorsten wurde am Wochenende zunächst wegen eines vermeintlichen Wasserrohrbruchs in einem leer stehenden Mehrfamilienhaus in Rhade alarmiert. Vor Ort stellte sich allerdings heraus, dass es sich um einen schweren Fall von Vandalismus handelte.

Unbekannte hatten sich Zutritt zu dem Gebäude in der Siedlung Am Struvenberg verschafft. Laut Polizeiangaben traten sie den Siphon eines Waschbeckens im Dachgeschoss ab - und drehten das Wasser auf. Als die Feuerwehr eintraf, war das Wasser schon bis in den Keller gelaufen.

Graffiti in fast allen Wohnungen

In nahezu allen Wohnungen sprühten die Täter außerdem Graffiti an die Wände, wie die Polizei mitteilte. Ersten Schätzungen zufolge entstand Sachschaden in Höhe von 100.000 Euro.

Bei der Suche nach den Tätern tappt die Polizei bislang im Dunkeln. Konkrete Hinweise liegen nicht vor. Laut Polizei hatte ein Zeuge in den vergangenen Tagen zwei etwa 35 Jahre alte Männer beobachtet, die sich gewaltsam Zugang zu dem Gebäude verschafft haben.

Bei dem Gebäude handelt es sich um ein frisch saniertes Mehrfamilienhaus, die Wohnungen werden zum Kauf oder zur Miete angeboten. Hinweise nimmt die Polizei unter Tel. (0800) 2361 111 entgegen.

Lesen Sie jetzt